Schutzkonzepte erstellt und scheinbar Regenwetter vorbestellt: Badis öffnen ihre Tore

Die meisten Freibäder in der Region sind ab Samstag geöffnet – mit beschränktem Betrieb allerdings.

Drucken
Teilen
Die Rutschbahnen im Flawiler Freibad Böden sind bereit für den Badespass.

Die Rutschbahnen im Flawiler Freibad Böden sind bereit für den Badespass.

Bild: PD

Der Wetterumschwung kommt zur falschen Zeit. Morgen Samstag treten in der Schweiz weitere Lockerungen der Coronabeschränkungen in Kraft. Als eine Folge davon öffnen in der Region die meisten Schwimmbäder wieder. So auch das Flawiler Freibad Böden. Bedingung dafür ist aber, dass ein Schutzkonzept vorhanden ist. Damit soll das Übertragungsrisiko minimiert werden.

In den vergangenen Jahren besuchten an schönen Tagen bis zu 2500 Besucherinnen und Besucher die Flawiler Badi. Gemäss den aktuellen behördlichen Vorgaben sind in diesem Jahr vorerst nur 1200 Personen zugelassen. Durch eine automatisierte Erfassung am Ein- und Ausgang des Freibads wird die Zahl der Gäste kontrolliert. Wird die maximal erlaubte Besucherzahl erreicht, muss der Zugang zur Badi eingeschränkt werden. Diese Beschränkung gilt auch für Besucher mit Dauer- und Familienkarten.

Beschränkter Zugang zu den Schwimmbecken

Auch der Zugang zu den einzelnen Becken ist beschränkt. Im Schwimmerbecken dürfen sich maximal 100 Personen und im Nichtschwimmerbecken höchstens 50 Personen aufhalten. Im Kinderplanschbecken sind gleichzeitig nur zehn Kinder erlaubt. Um die Abstandsregeln einhalten zu können, stehen zudem nicht alle Garderobenkästen zur Verfügung.

Solange die Besucherzahl im Freibad Böden auf 1200 Personen beschränkt ist, wird der geplante Badibus an schönen Mittwochnachmittagen sowie an schönen Samstagen und Sonntagen noch nicht eingesetzt. Das Freibad werde dann ohnehin ausgebucht sein. Also mache es wenig Sinn, wenn weitere Besucher mit dem Bus zum Freibad transportiert werden und dort keinen Einlass finden, teilt dazu der Flawiler Gemeinderat.

Fussballplatz als Liegewiese benutzen

Morgen Samstag nimmt auch das Schwimmbad in Degersheim seinen Betrieb auf, trotz schlechter Wettervorhersagen. Ausser verschiedenen Anpassungen im Hintergrund gibt es keine Neuerungen. Das Restaurant wird jedoch von einem neuen Pächter betrieben. «Die Sicherheitsmassnahmen aufgrund der Coronapandemie haben wir in einem schriftlichen Konzept festgehalten, welches auf der Website der Gemeinde aufgeschaltet ist», sagt Gemeinderatsschreiber Andreas Baumann. Zugelassen sind in der Badi Degersheim maximal 475 Personen, wobei 400 weitere zugelassen werden können, wenn der Fussballplatz als Liegewiese benutzt wird.

Auch in den Wiler Freibädern Bergholz und Weierwise kommt Gross und Klein ab morgen Samstag wieder zum Baden und Schwimmen unter freiem Himmel. Die Badi in Uzwil ist ebenfalls für den Betrieb bereit. Die Tore öffnen am nächsten Montag, 8. Juni. Das Parkbad in Münchwilen wird unter einschränkenden Massnahmen zirka Mitte Juni geöffnet. Aktuell wird das Bad für den Betrieb vorbereitet und die Anlage mit den nötigen Schutz- und Hygienemassnahmen ausgerüstet. (red)