Schulpräsidium: Rüdiger stellt sich zur Wahl

WIL. Bis am 20. März müssen die Kandidatinnen und Kandidaten, welche die Nachfolge von Marlis Angehrn als Wiler Schulratspräsident antreten möchten, bei der Stadt gemeldet sein. Der Stadtparlamentarier Klaus Rüdiger (SVP) hatte sein Interesse am Amt bereits bekundet.

Merken
Drucken
Teilen
Klaus Rüdiger Stadtparlamentarier SVP (Bild: pd)

Klaus Rüdiger Stadtparlamentarier SVP (Bild: pd)

WIL. Bis am 20. März müssen die Kandidatinnen und Kandidaten, welche die Nachfolge von Marlis Angehrn als Wiler Schulratspräsident antreten möchten, bei der Stadt gemeldet sein. Der Stadtparlamentarier Klaus Rüdiger (SVP) hatte sein Interesse am Amt bereits bekundet. Er liess aber offen, ob er tatsächlich zur Wahl antritt. Nun hat er sich entschieden. «Ja, ich stelle mich zur Verfügung», sagte Rüdiger gestern auf Anfrage. Ihn reize das Amt. Seine berufliche Tätigkeit – Rüdiger ist Kantonsschullehrer – und seine politischen Aktivitäten flössen im Schulratspräsidium zusammen. Ganz sicher ist Rüdigers Kandidatur allerdings noch nicht. Er muss erst noch von seiner Partei, der SVP, nominiert werden. Die Versammlung findet am nächsten Dienstag statt. Ausserdem muss eine Regelung mit seinem Arbeitgeber gefunden werden, wird ein allfälliger zweiter Wahlgang am 6. Juli doch knapp vier Wochen vor Amtsantritt am 1. August durchgeführt. Rüdiger war vor kurzem in anonymen E-Mails wegen seiner VPM-Vergangenheit verleumdet worden. Ermutigende Reaktionen hätten ihn bestärkt, sich nicht unterkriegen zu lassen und anzutreten. (ph)