Schule im Gleichgewicht halten

ZUZWIL. Robert Züllig aus Güttingen ist der neue Schulleiter der Primarschule Zuzwil. Er wird am 1. August die Nachfolge von Freddy Noser antreten. Züllig möchte vorerst die Aufmerksamkeit auf das richten, das funktioniert.

Zita Meienhofer
Drucken
Teilen
Robert Züllig, Zuzwils neuer Schulleiter, versucht auf der Korbschaukel das Gleichgewicht zu finden. (Bild: zi.)

Robert Züllig, Zuzwils neuer Schulleiter, versucht auf der Korbschaukel das Gleichgewicht zu finden. (Bild: zi.)

«Für mich ist eine gute Schule ein Ort, an dem Beziehungsarbeit geleistet wird, am dem gegenseitiges Vertrauen entstehen kann. Ein Ort, an dem Wertschätzungen gelebt wird. Dies ermöglicht gegenseitige Akzeptanz und eine hohe Identifikation mit der Schule – auf allen Ebenen, also zwischen den Lehrpersonen und Schülern, zwischen Eltern und Schule.» Mit diesen Sätzen antwortet Robert Züllig auf die Frage, was für ihn eine gute Schule sei. Robert Züllig ist der neue Schulleiter der Primarschule in Zuzwil. Er wird Nachfolger von Freddy Noser, der als Schulleiter zur Oberstufenschule Sproochbrugg wechselt. Freddy Noser war seit 2002 als Schulleiter tätig und hat diese Stelle massgeblich aufgebaut.

Quereinsteiger gewählt

Thomas Rubli, Präsident der Primarschulgemeinde Zuzwil, gab zu verstehen, dass Nosers Entscheid bedauert werde und sich der Schulrat nun intensiv mit der Nachfolge befasst habe. Nach der Ausschreibung seien verschiedenen Bewerbungen eingegangen. Rubli sagte, dass eine Person gesucht wurde, die die Philosophie des Schulrats trage, die gerne organisiere, die hinterfrage, aber auch auf Bewährtes aufbauen möchte. Nun steht der «CEO» der Schule Zuzwil– so nennt Rubli den neuen Schulleiter – fest. Die Verantwortlichen entschieden sich für den 45-Jährigen Robert Züllig aus Güttingen. Züllig ist ein Quereinsteiger und hat seine Sporen in der Industrie abverdient. Thomas Rubli schätzt sich glücklich, dass nun eine lückenlose Ablösung des Schulleiters garantiert werden könne und Züllig sagte, dass er die Aufmerksamkeit auf das richten möchte, das funktioniere.

Stelle mit Gestaltungsspielraum

Er habe sich für Zuzwil entschieden, weil er eine abwechslungsreiche Tätigkeit mit Gestaltungsspielraum samt den entsprechenden Entscheidungskompetenzen gesucht habe, erklärt Robert Züllig. Nach mehreren Gesprächen sei er überzeugt gewesen, dass dies in Zuzwil der Fall sei. Nach Antritt seiner Stelle möchte er als erstes die Menschen, die in der Schule arbeiten kennen lernen – Lehrkräfte, Hauswart, Schüler und Kindergärtler sowie Kontakte zu den Eltern herstellen. Züllig bezeichnet sich als Person, die gerne mit Menschen zusammenarbeitet und ist überzeugt, dass kreative und nachhaltige Lösungen meist im Austausch mit anderen entstehen. Er führe situationsbezogen, scheue sich aber auch nicht davor, klare Entscheide zu fällen.

Wohnort nicht wechseln

Robert Züllig wohnt in Güttingen und wird auch dort wohnhaft bleiben. Der Arbeitsweg sei machbar und es könne von Vorteil sein, wenn man sich zurückziehen könne. Die Arbeit wird er aber in Zuzwil und Züberwangen verrichten – und nicht zu Hause. Wenn der 45-Jährige nicht als Schulleiter tätig ist, ist er im Freien. Er arbeitet gerne im Wald und im Garten, ist Besitzer von mehreren Tieren und nennt die Fotografie sein Hobby.

Aktuelle Nachrichten