Schulbehörde zieht Bilanz und blickt vorwärts

Münchwilen. Traditionell trifft sich die Schulbehörde kurz vor den Sommerferien zu einer ausgedehnten Klausurtagung. In diesem Jahr fand diese kurz vor den Sommerferien statt wie die Verantwortlichen der Schulbehörde mitteilen.

Drucken

Münchwilen. Traditionell trifft sich die Schulbehörde kurz vor den Sommerferien zu einer ausgedehnten Klausurtagung. In diesem Jahr fand diese kurz vor den Sommerferien statt wie die Verantwortlichen der Schulbehörde mitteilen. Einen ganzen Tag lang wurden Themen besprochen, die einer ausführlicheren Diskussion bedurften und deshalb in den abendlichen Sitzung den zeitlichen Rahmen gesprengt hätten. Beim Mittagessen konnte nebst der intensiven Arbeit der persönliche Kontakt gepflegt werden.

Zeitlicher Mehraufwand

Wegen der anzahlmässig reduzierten Schulbehörde wurden im laufenden Schuljahr die Arbeitszeiten von den Mitgliedern erfasst. Dabei zeigte sich, dass der ursprünglich vorgesehene Zeitrahmen teilweise erheblich überschritten werden musste. Die Ressortpauschalen werden für das nächste Schuljahr entsprechend festgesetzt. Die Arbeitszeit der Schulbehörde wird weiterhin erfasst.

Durch das neue Beitragsgesetz ist eine Krankentaggeldversicherung für die Lehrpersonen sinnvoll. Auf der Grundlage verschiedener Offerten konnte eine gute Lösung gefunden werden. Die Löhne der Schulleitungen wurden wegen der neuen gesetzlichen Grundlage ebenfalls diskutiert und angepasst. Auf die Ausarbeitung eines eigenen Personalreglements wird verzichtet, da die Vorgaben des OR und des Führungshandbuches für die Volksschulgemeinde genügen.

Gute Zusammenarbeit

Insgesamt kann die Schulbehörde auf ein gutes Schuljahr zurückblicken. «Die Einbindung der neuen Behördenmitglieder ist ausgezeichnet gelungen», heisst es von Seiten der Schulverantwortlichen. Schwerpunkte des Jahres waren die Sanierung der Schulanlage Waldegg, der Aufbau der neuen Strukturen für den Verein «Strumpfi» in Zusammenarbeit mit der Gemeinde und die neue Gesetzgebung der Beiträge an die Schulgemeinden durch den Kanton.

Die Zusammenarbeit in der Behörde, mit den Schulleitungen und dem Schulsekretariat sei effizient und von gegenseitiger Wertschätzung getragen gewesen.

Für das Führungshandbuch sind das Anforderungsprofil und das Pflichtenheft der Schulleitungen überarbeitet und beschlossen worden. Umfangreiche Anpassungen mussten auch im Funktionsdiagramm vorgenommen werden. (um.)