Schulanlage Breite in Oberuzwil wiederholt zum Ziel von Vandalenakten geworden – jetzt setzt die Gemeinde eine Belohnung aus für Hinweise

Ausgerissene Treppengeländer, manipulierte Spielgeräte und zerstörte Wasserhahnen: Wiederholt haben Unbekannte diesen Sommer auf dem Areal der Schulanlage Breite gewütet. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Franken.

Drucken
Teilen
Ein Treppengeländer wurde ganz ausgerissen.

Ein Treppengeländer wurde ganz ausgerissen.

Bilder. PD

(pd/tos) frisch renovierte Schulanlage Breiti ist in diesem Sommer mehrfach zum Ziel von Vandalenakten geworden. Die Liste der Beschädigungen, die sich im aktuellen Mitteilungsblatt der Gemeinde findet, ist lang: Unbekannte rissen einen Wasserhahn aus, kratzen Verzierungen von der Scheibe im Eingangsbereich und verursachten mit einem Steinwurf einen Schaden im Glasfenster der neuen Aula im Haus 4. Auch Spielgeräte seien manipuliert worden, was zu schweren Unfällen hätte führen können.

Doch damit nicht genug: Ein Treppengeländer wurde so stark verbogen, dass es sich aus der Verankerung löste. Ein weiteres Geländer wurde nach oben gedrückt, bis es ausriss. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Franken, heisst es in der Meldung.

Auch dieses Geländer wurde in Mitleidenschaft gezogen.

Auch dieses Geländer wurde in Mitleidenschaft gezogen.

Gemeinde belohnt Hinweise

Jetzt wird die Gemeinde Oberuzwil aktiv: Für hilfreiche Hinweise sei man bereit, eine Belohnung von 1000 Franken auszurichten, heisst es. Informationen nimmt die Polizeistation Uzwil, unter der Nummer 0582295130, entgegen.

Es ist nicht das erste Mal, dass Oberuzwil sich mit Vandalismus herumschlagen muss. Während der Herbstferien vor einem Jahr richteten Unbekannte grobe Sachbeschädigungen auf dem Areal der Primarschule Bichwil an. So haben sie zwei Abfallkübel und Kickboardständer aus der Wand gerissen, die Türe des Elektrokastens abgeschlagen sowie Lichtschalter und Abdeckungen mit wasserfestem Stift bemalt. Auch auf dem Spielplatz der Schulanlage bot sich damals ein Bild der Verwüstung: Der grosse Spielkreisel lag kopfüber auf dem Pausenplatz.

Mehr zum Thema