Schüler basteln für die «Poschtitäsche»

Als Highlight der Sonderwoche des Wiler Kirchplatzschulhauses fand am Donnerstag der Kirchplatzmarkt statt. Die Primarschulkinder verkauften an Ständen im Schulhaus, was sie in den Tagen zuvor in unterschiedlichen Ateliers hergestellt hatten. Der Erlös kommt dem Projekt «Poschtitäsche» zugute.

Aaron Ehrat
Drucken
Teilen
Die Ateliers wurden in altersgemischten Gruppen durchgeführt. (Bild: Aaron Ehrat)

Die Ateliers wurden in altersgemischten Gruppen durchgeführt. (Bild: Aaron Ehrat)

WIL. Am Donnerstagabend war das Kirchplatzschulhaus so voll wie sonst fast nie. In den Gängen und in mehreren Zimmern waren Stände zu finden, an denen die Schüler die verschiedensten Produkte anboten. Diese hatten sie von Montag bis Mittwoch im Rahmen der Sonderwoche «Markt – handgemacht» selbst hergestellt. Um ein möglichst grosses Angebot zum Verkauf anzubieten, bastelten, malten und fotografierten sie in vielen altersgemischten Ateliers. Von einer Stop-Motion-DVD über Anzündhilfen bis hin zur schuleigenen Zeitung entstanden dabei die unterschiedlichsten Dinge.

Der Markt war dann der Höhepunkt der Sonderwoche. Bei der Eröffnung um Punkt 17 Uhr, ermahnte Schulleiter Peter Meyer die vielen anwesenden Eltern, Paten, Grosseltern und Bekannten der Schüler, ruhig zu bleiben und im Schulhausgang nicht zu rennen. «Die Schüler waren sehr fleissig. Es gibt genug für alle», sagte er.

Trotzdem war Meyer froh über den grossen Andrang. «Es ist schön, dass so viele Menschen gekommen sind, um zu sehen, was die Schüler in der Sonderwoche produzierten.» Der Erlös des Marktes kommt der Kinderbetreuung des Projekts «Poschtitäsche» der Evangelischen Kirchgemeinde zugute.

Aktuelle Nachrichten