Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Schritt zur altersfreundlichen Gemeinde

Nach knapp 20monatiger Bauzeit wurde der Erweiterungsbau der Alterssiedlung Augarten – «Wohnen im Schützengarten» – am Samstag offiziell eingeweiht. Acht der elf Neubauwohnungen sind bereits vermietet und werden im August bezogen.
Andrea Häusler
Die Musikgesellschaft Bichwil-Oberuzwil umrahmte die Einweihungsfeier im neuen Aufenthaltsraum.

Die Musikgesellschaft Bichwil-Oberuzwil umrahmte die Einweihungsfeier im neuen Aufenthaltsraum.

OBERUZWIL. «Häuser baut man zum Wohnen und nicht zum Anschauen; deshalb hat auch die Zweckmässigkeit den Vorrang vor der Schönheit, ausgenommen, wo man beides vereinigen kann.» Das Zitat stammt vom englischen Philosophen Sir Francis von Verulam Bacon. Leo Senn, Präsident der Genossenschaft Alterssiedlung Oberuzwil, stellte es an den Beginn der kurzen Feier zur Einweihung des Neubaus «Wohnen im Schützengarten», dem Erweiterungstrakt der Augarten-Siedlung. Er habe Respekt gehabt vor der Realisierung des 4,8-Millionen-Projekts, das 2013 beschlossen worden war und nun bezugsbereit ist. Denn Bauen sei nicht so einfach, wie Legoklötze aufeinanderschichten. Umso erfreuter sei er, dass der Bau sich optisch so gut in die Umgebung einfüge und die Gestaltung trotz hoher Anforderungen an die Benützerfreundlichkeit nicht zu kurz gekommen sei.

Externe Raumvermietung

Dafür war Klemens Dudli vom gleichnamigen Architekturbüro zuständig. Dieser sprach am Samstagmorgen von neugeschaffenen und aufgewerteten Aussenräumen, durchgehend rollstuhlgängigen Wegen bis zum Dorfzentrum und er hob den Blick ins Grüne hervor, der sich den Bewohnern von den vorgehängten Balkonen und durch die zum Boden reichenden Fenster offenbart. Von alledem konnten sich die Gäste und später auch die Bevölkerung auf einem Rundgang überzeugen. Zudem von der «Kunst am Bau», die in Gestalt von Fotobildern aus Oberuzwil in den Fluren und in dem über der Tiefgarage plazierten Aufenthaltsraum präsent ist. Letzterer bietet genügend Platz für die Mieterschaft sämtlicher drei Alterswohnliegenschaften und eignet sich für verschiedene Nutzungen wie Filmabende, Jassnachmittage und ähnliches. Der Raum, dessen Ausstattung mit Geldern der Heer-Stiftung finanziert werden konnte, kann übrigens als Veranstaltungslokal gemietet werden.

Acht Wohnungen fix vermietet

Elf gebackene Brotschlüssel durfte Leo Senn schliesslich entgegennehmen. Eigentlich acht zu viel. Schliesslich sind nur noch drei der insgesamt elf neuen 21/2- und 31/2-Zimmer-Wohnungen nicht verbindlich vermietet. Erfreulicherweise, wie Baukommissionspräsident und Verwaltungsrat Fritz Buchschacher betonte. Leerstände bedeuteten Verluste, die nie wettgemacht werden könnten. Für Buchschacher ist es das zweite Baukommissionspräsidium für einen Alterswohnbau. Und hoffentlich das letzte, wie er sagte.

Dass der Bestand an Alterswohnungen zumindest vorderhand ausreicht, davon ist Leo Senn überzeugt: «Eine Warteliste, die doppelt so lang ist wie das Wohnungsangebot, bedeutet nicht automatisch, dass eine freiwerdende Wohnung tatsächlich besetzt wird.»

Altersfreundliche Gemeinde

«Um dem Grundsatz <ambulant vor stationär> gerecht zu werden, braucht es hindernisfreie öffentliche Räume, eine Förderung der Mobilität und der Beschäftigung, den sozialen Einbezug der Seniorinnen und Senioren usw.», sagte Gemeindepräsident Cornel Egger. «Auf dem Weg zur altersfreundlichen Gemeinde habe Oberuzwil noch nicht alles erreicht, mit dem Bau der Alterswohnungen aber einen weiteren Mosaikstein gesetzt. Geeigneter Wohnraum für die ältere Bevölkerung sei wichtig. Deshalb habe die Gemeinde das Grundstück auch gratis im Baurecht zur Verfügung gestellt.

Bei der Wohnungsbesichtigung in seinem Element: Leo Senn. (Bilder: Andrea Häusler)

Bei der Wohnungsbesichtigung in seinem Element: Leo Senn. (Bilder: Andrea Häusler)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.