Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Schritt für Schritt zur kinderfreundlichen Gemeinde

Flawil Die Gemeinde Flawil wurde im Herbst 2016 von Unicef Schweiz als «Kinderfreundliche Gemeinde» ausgezeichnet. Damit verbunden ist die Umsetzung eines Acht-Punkte-Aktionsplanes bis ins Jahr 2020. Im Juli 2017 hat der Gemeinderat das Leitbild zur Kinder- und Jugendpolitik der Gemeinde Flawil verabschiedet. Dort heisst es unter anderem: «Die Kinder und Jugendlichen werden bei Vorhaben und Entscheidungen, welche sie betreffen, altersgerecht informiert und in Entscheidungsprozesse einbezogen.» Leitbild und Aktionsplan sind die Grundlage für die Handreichung Partizipation, welche das Projektteam «Kinderfreundliche Gemeinde» in der Folge entwickelt hat, wie es im Mitteilungsblatt der Gemeinde heisst.

Die Handreichung Partizipation soll Akteure aus Verwaltung, Schule oder Vereinen, welche bezüglich einer konkreten Fragestellung – zum Beispiel die Auswahl eines Lagerthemas oder eines Unterhaltungsabendmottos – den partizipativen Einbezug von Kindern und Jugendlichen ins Auge fassen, ein Instrument in die Hand geben, welches bei der Umsetzung hilft. Durch die Zusammenstellung von Begriffsklärungen, Methodenbeschrieben, die Nennung von Auskunftspersonen oder die Schilderung von gelungenen Beispielen werden die Verantwortlichen der genannten Institutionen zum Einbezug von Kindern und Jugendlichen in Entscheidungsprozesse ermutigt, wie es weiter heisst.

Erfahrungen sammeln und reflektieren

Nun macht die Gemeinde die Öffentlichkeit auf die Handreichung aufmerksam. Vereine mit Jugendarbeit werden aufgefordert, die Handreichung an einem ihrer Vereinsanlässe vorzustellen. Das Ziel ist es, in Flawil über die Jahre eine «Kultur der Partizipation» zu entwickeln. Kinderfreundlichkeit ist kein Zustand. Der Prozess hin zu einer Kultur der Partizipation ist in einem ersten Schritt auf die Dauer des Aktionsplanes angelegt. In dieser Zeit sollen Erfahrungen ermöglicht, gesammelt und regelmässig reflektiert werden. (gk/ad)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.