Schön, schöner, "Mega": Schärpe für "Miss Degersheim-Flawil"

Die Siegerin des tierischen Schaulaufens auf dem gelben Teppich im Käh ist erkoren. Die Juroren der Viehschau 2018 haben den Titel «Miss Degersheim-Flawil» an Mega aus dem Stall von Marcel Jud vergeben.

Andrea Häusler
Merken
Drucken
Teilen
So sehen Sieger aus: Marcel Jud mit seiner Familie und Siegerkuh "Mega". (Bilder: Andrea Häusler)

So sehen Sieger aus: Marcel Jud mit seiner Familie und Siegerkuh "Mega". (Bilder: Andrea Häusler)

"Erika" hat ihrem Besitzer in den 18 Jahren ihres Lebens 99068 kg Milch gebracht.

"Erika" hat ihrem Besitzer in den 18 Jahren ihres Lebens 99068 kg Milch gebracht.

Dort, wo in einigen Wochen die Dorfjugend ihre Skier anschnallen und zut Talstation des Bügellifts hochstiegen wird, hat sich gestern versammelt, was die regionalen Braunviehzüchter an tierischer Schönheit ihr Eigen nennen. Und das ist, auch zahlenmässig, alles andere als wenig: 270 Tiere hatten die 14 beteiligten Landwirte auf das Areal im Käh getrieben oder gefahren.

"Jungzüchter" präsentierten auf kindliche Art ihre Lieblinge.

"Jungzüchter" präsentierten auf kindliche Art ihre Lieblinge.

Die drei Experten, Peter Frei, Sepp Räss und Harald Hasler sind sich einig: die Qualität der Tiere ist hoch, die Beurteilung anspruchsvoll. Schwierig auszumachen sind die Unterschiede, die über Sieg und Niederlage entscheiden. Schliesslich sind es Nuancen, die das Zünglein an der Waage spielen: ein etwas breiteres Becken, ein korrekterer Widerrist, ein trockeneres Sprunggelenk oder eben ein Euter, das höher angesetzt oder besser mit der Bauchwand verbunden ist.Feinheiten, die dem auf das Gesamtbild fixierten Laien entgehen und den Tieren selbst ziemlich egal sind. Zumindest bemühen sich nur einzelne um eine standesgemässe Präsentation der wettbewerbsrelevanten Vorzüge. Die Mehrheit der Kandidatinnen zeigt sich von der ruppigen Seite, drängelt, schiebt und stellt sich quer, so, dass die Schauführerinnen und -führer ihre liebe Not haben, die «Ladies» auf dem «Catwalk» zu halten.

Ebenfalls mit einigen Schautieren vertreten: die Familie Rutz.

Ebenfalls mit einigen Schautieren vertreten: die Familie Rutz.

Am Nachmittag haben sich auch zahlreiche Interessierte aus nicht bäuerlichen Kreisen um den Schauplatz versammelt. Jetzt geht es um die Wahl der Kategoriensiegerinnen und abschliessend um jene der Miss Degersheim-Flawil 2018. Dabei stehen drei Züchternamen im Mittelpunkt: Werner Iten, Marcel Jud und die Gemeinschaft Bertsch/Senn. Sie stellen, mit einer Ausnahme, in sämtlichen Kategorien die Siegerkuh. Wobei Marcel Jud’s Mega gleich doppelt ausgezeichnet wurde: Nebst dem Gesamtsieg konnte sie sich auch als jene Kuh mit dem schönsten Euter feiern lassen; nebst Amarisa aus dem Stall von Werner Iten.

14 Züchter und Bauern hatten 270 Tiere auf das Schauareal gebracht.

14 Züchter und Bauern hatten 270 Tiere auf das Schauareal gebracht.

Mit einer Lebensleistung von 99068 kg Milch wurde die 18-jährige «Erika» (Bertsch/Senn) ausgezeichnet. Siegerin bei den Fitnesskühen wurde, mit 21 Punkten, Silvana (Gebrüder Schweizer), während der Mutter-Tochter-Wanderpreis an Werner Iten (Wolena/Wonja) ging. Bei den DL-Kühen heisst die Gewinnerin Mandela . Sie gehört Marcel Jud, der, mit New, auch bei den Erstmelkkühen die Gewinnerin stellte.