Flawiler Traditionsgeschäft
«Kleger Haushalt und Geschenke»
wechselt den Besitzer

Kein verfrühter Scherz: Per 1. April geht Markus Kleger 63-jährig in Pension.  Der Laden an der Wilerstrasse 15 wird von seiner langjährigen Mitarbeiterin Vania Girolamo und ihrem Mann Roberto weitergeführt.

Andrea Häusler
Hören
Drucken
Teilen
Markus Kleger in seinem Geschäft, das er fast 34 Jahre lang betrieben hat.

Markus Kleger in seinem Geschäft, das er fast 34 Jahre lang betrieben hat.

Bild: Andrea Häusler

Dominic und Ramona, Christian und Nicole, René und Stefanie – drei Paare, drei individuelle Lebensgeschichten und einen Berührungspunkt: Ihre Hochzeitswunschlisten stammen aus dem Flawiler Haushalt- und Geschenkefachgeschäft von Markus Kleger. Sie stehen beispielhaft für unzählige Brautpaare, die ihren schönsten Tag mit dem Geschäft an der Wilerstrasse 15 verbinden. Denn Kleger steht für fast 34 Jahre Firmentradition. Kaum ein lokaler Haushalt, in dem nicht wenigstens ein Schwingbesen aus dem umfassenden Sortiment seinen Dienst tut. Auf zwei Etagen findet sich hier gleichermassen Nützliches wie Dekoratives: vom Koch- und Speisegeschirr über Küchengeräte, Backutensilien und Tischtextilien bis hin zu Grills und Gartenmöbeln.

Freundlichkeit und Kompetenz bleiben gefragt

«Die Umsätze sind stabil, tendenziell eher steigend», sagt Markus Kleger. Keine Selbstverständlichkeit in einem Umfeld, in dem der stationäre Detailhandel stagniert, zunehmend gar existenziell bedroht ist. Die Entwicklung seines Unternehmens gegen den Branchentrend begründet der 63-Jährige einerseits mit der grossen Dichte an Fachgeschäften am Ort und anderseits mit der Kundenbindung. «Wir bieten, was Onlinehändler nicht liefern können: eine fundierte und umfassende Beratung, die über den spezifischen Artikel hinaus geht», sagt Kleger. Dass Freundlichkeit und Fachkompetenz, aber auch Kulanz im Problemfall nach wie vor gefragt seien, zeige ein Kundenstamm, der weit über Flawil hinaus reiche. «Rund 70 Prozent der Kundschaft kommt von auswärts zu uns.»

Gut ausgebildet und mit Herzblut dabei

Kompetenz im Kundenkontakt gibt es nicht umsonst. Sie ist das Resultat einer Strategie, die auf einer soliden Aus- und Weiterbildung des Personals fusst. Zwei angehende Detailhandelsfachleute sind derzeit bei Markus Kleger in Ausbildung, über 60 weitere waren es in den Jahren zuvor. Einige der Lehrabgänger sind geblieben, über viele Jahre hinweg – wie Vania Girolamo. Vor 19 Jahren hatte sie hier ihre Ausbildung begonnen, sich später zur Detailhandelsspezialistin und Prüfungsexpertin «Haushalt» weitergebildet. Heute ist sie Markus Klegers Stellvertreterin und für den Einkauf und Verkauf zuständig. Ausserdem betreut sie die Lernenden. Nun steht sie vor einem weiteren Meilenstein ihrer beruflichen Karriere: Per 1.April werden sie und ihr Mann Roberto die Firma Kleger Haushalt und Geschenke übernehmen.

Rückzug in den Unruhestand

Markus Kleger will sich zurückziehen. Langweilig wird es ihm deswegen nicht. Als Eigentümer der Liegenschaften, in denen das Eisenwaren- und Werkzeuggeschäft von Oliver Eigenmann, das Fotostudio Di Cristo & Ruggiero sowie der Haushalt-Geschenkeladen domiziliert sind, werde ihm die administrative und handwerkliche Arbeit nicht ausgehen, sagt er. «Ich arbeite gern mit den Händen und wer weiss, was ich noch alles versuchen werde: Ich lasse mich selber überraschen.»

Wenn Vania und Roberto Girolamo beabsichtigen, den Laden im bisherigen Stil weiterzuführen, heisst das nicht, dass an der Wilerstrasse 15 alles beim Alten bleibt. Zuerst werden mit einem hellen Teppich und modernen Vitrinen die Voraussetzungen für eine neue, attraktive Produktinszenierung geschaffen. Die einzelnen Artikel ins richtige Licht zu rücken, gehört zu den Leidenschaften der neuen Geschäftsinhaber. Ohnehin wollen sie den Fokus verstärkt auf (käufliche) Dekorationselemente, aber auch auf renommierte Markenartikel setzen.

Zukunftsängste hat Vania Girolamo trotz des schwierigen Marktumfelds in der Branche nicht. «Ich bin in das Unternehmen hineingewachsen, weiss, was auf mich zukommen wird und worauf es ankommt», sagt sie. Mit der Geschäftsübernahme hat sie ihre Passion gefunden: «Ich liebe es, Wohnraumambiente zu schaffen – egal ob im eigenen Daheim oder, über Ideen und Anregungen, im Zuhause unserer Kundinnen und Kunden.»