Schluss mit Gratis-Parkieren

Die Referendumsfrist ist unbenützt verstrichen: Per 1. Oktober tritt in Flawil ein neues Parkierreglement in Kraft. Damit werden alle öffentlichen Parkplätze bewirtschaftet – mit Ticketautomaten, blauen und erweiterten blauen Zonen.

Andrea Häusler
Merken
Drucken
Teilen
Signalisationstafeln wie am Marktplatz werden ab 1. Oktober mancherorts anzutreffen sein. In Flawil wird das Parkieren kostenpflichtig. (Bild: Andrea Häusler)

Signalisationstafeln wie am Marktplatz werden ab 1. Oktober mancherorts anzutreffen sein. In Flawil wird das Parkieren kostenpflichtig. (Bild: Andrea Häusler)

FLAWIL. Das Parkieren in Flawil wird kostenpflichtig. Das im April vom Gemeinderat verabschiedete Reglement tritt am 1. Oktober in Kraft – gleichzeitig mit dem dazugehörigen Gebührentarif, der nicht Gegenstand des Referendums war. Nach den Sommerferien erfolgt die Anordnung der Signalisationen durch das Polizeikommando des Kantons St. Gallen.

«Beim Lindensaal-Parkplatz, bei der Schützenwiese/Reithalle sowie bei der Schule Botsberg werden Ticketautomaten, sprich zentrale Parkuhren aufgestellt», sagt der Informationschef der Gemeinde Flawil, Markus Scherrer, auf Anfrage. An der Bahnhofstrasse werde es mehrere geben, derweil auf dem Marktplatz ein solcher ja bereits heute vorhanden sei. «Grundsätzlich gibt es bei allen öffentlichen Parkplätzen eine Bewirtschaftung mit Parkuhren.»

Pendler zahlen 800 Franken

Mit der Umsetzung des neuen Reglements wird zwischen gebührenpflichtigen weissen Parkfeldern (Ticketautomat), blauer Zone (gebührenpflichtig mit Parkscheibe) und erweiterter blauer Zone (gebührenpflichtige Parkkarte) unterschieden. Die Gebühren unterscheiden sich in der erweiterten blauen Zone je nach Nutzergruppe. So kosten Parkkarten für Anwohner weniger (400 Franken pro Jahr) als für Pendler (800 Franken pro Jahr). Die Gebühren für einen Parkplatz ausserhalb der erweiterten blauen Zone betragen pro Stunde einen Franken und pro Tag acht Franken. An der Bahnhofstrasse sind die ersten 30 Minuten sowie auf dem Bahnhofplatz die ersten 15 Minuten gratis.

Spezialregelung für Betriebe

Eine spezielle Regelung gilt für Handwerks-, Gewerbe- sowie Dienstleistungsbetriebe. Diese können für ihr Fahrzeug – zu Anwohnerkonditionen – eine sogenannte Gewerbebetriebe-Parkkarte erwerben. Sie ist allerdings nur für dasjenige Fahrzeug gültig, in welchem die Bewilligung angebracht ist, und sie kann nur in der erweiterten blauen Zone und in der blauen Zone angewendet werden. Menschen mit Behinderungen erhalten die Parkkarten gratis.

Nötige Investitionskosten

Ursprünglich war die Einführung der Gebührenpflicht bereits auf den Herbst vergangenen Jahres geplant gewesen. Grund für die Verzögerung waren die Resultate, bzw. die Vorschläge und Forderungen, die während der öffentlichen Vernehmlassung Anfang 2015 eingegangen waren und teilweise ins Konzept eingeflossen sind. Die Kosten für die Ticketautomaten, die Signalisationen, das Parkkartensystem und die Markierungen hatte der Gemeinderat hinsichtlich des Budgets 2015 mit 125 000 Franken veranschlagt. 150 000 Franken waren in den Voranschlag aufgenommen worden.