Schirmreparatur ist kein Problem

FLAWIL. Wer zu Fuss unterwegs ist, hat ihn zurzeit immer dabei: den Regenschirm. Es gibt ihn in unzähligen Grössen, Formen und Farben. Das filigrane Grundgerüst ist ausgeklügelt, aber jeder kennt es.

Drucken
Teilen

FLAWIL. Wer zu Fuss unterwegs ist, hat ihn zurzeit immer dabei: den Regenschirm. Es gibt ihn in unzähligen Grössen, Formen und Farben. Das filigrane Grundgerüst ist ausgeklügelt, aber jeder kennt es. Ein oder zwei Windstösse und nach kurzer Zeit ist eines der Stäbchen geknickt – legt man selber Hand an und biegt es zurück –, bricht es entzwei, und der Schirm ist kaputt und muss entsorgt werden. Michael Suter, ein leidenschaftlicher Tüftler, hat das Reparatutti im B'treff vergangenen Oktober ins Leben gerufen und genau hierfür taugliche Lösungen. Mit dem Weissblech einer Konservendose baut er Ersatzteile und repariert damit die Metallgelenke der Schirme. Er kennt auch die weiteren Tücken des Regenschirms, wie den Spanner, der beim Schliessen des Schirms gedrückt wird und plötzlich keine Spannung mehr hat, oder die Befestigungen des Gestänges am Stoff, die sich lösen. Das nächste Reparatutti findet am kommenden Samstag, 18. Juni, von 9 bis 12 Uhr im B'treff am Bahnhof Flawil statt. (pd)