Sanierungskonzept liegt vor

Die Stimmberechtigten von Flawil können am 28. April über ein Konzept für die Sanierung des Bahnhofplatzes abstimmen. Geplant ist eine etappenweise Umsetzung des Vorhabens.

Andrea Häusler
Drucken
Teilen
Zweiter Anlauf zur Sanierung des Flawiler Bahnhofplatzes. Der Gemeinderat will der Bürgerversammlung im April ein neues Konzept vorlegen. (Bild: Andrea Häusler)

Zweiter Anlauf zur Sanierung des Flawiler Bahnhofplatzes. Der Gemeinderat will der Bürgerversammlung im April ein neues Konzept vorlegen. (Bild: Andrea Häusler)

FLAWIL. Die Sanierung des Flawiler Bahnhofareals geht in die zweite Runde. Nachdem die Stimmbürgerschaft im Juni 2011 ein entsprechendes Konzept samt Kreditantrag über 2,31 Mio. Franken abgelehnt hatte, will der Gemeinderat nun der Bürgerversammlung am 28. April eine alternative Abstimmungsvorlage unterbreiten. Denn die Notwendigkeit einer Neugestaltung war im Grundsatz nie umstritten – der Hund lag vielmehr in der Art der Sanierung begraben.

Nach dem Scheitern der Vorlage brachte eine Volksmotion der SP zur Bahnhofplatzgestaltung das Thema im Frühjahr 2013 erneut vor die Bürgerschaft. Die Stimmberechtigten beauftragten damals den Gemeinderat, innert zwölf Monaten nach Beschlussfassung des Bundesrates über das Agglomerationsprogramm eine Abstimmungsvorlage über die Neugestaltung des Bahnhofplatzes vorzulegen. Doch dann kam alles anders. Der Bundesrat stufte das Flawiler Anliegen lediglich mit Priorität C ein. Sprich: Das Projekt wird vom Bund finanziell nicht unterstützt.

Resultat einer Projektgruppe

Trotzdem wurde geplant, wenn auch anders. Die Sanierungsmassnahmen sollen in Etappen umgesetzt werden, in der Reihenfolge der Dringlichkeit. Eine 30köpfige Projektgruppe mit Vertretern der Anwohner, Pendler, Bahnhofplatznutzer, der Wirtschaft, Parteien sowie Mitgliedern des Nein-Komitees von dazumal startete im Frühjahr 2014 die Planung. Diese wurde nun abgeschlossen und verabschiedet. Die Ergebnisse dienen dem Gemeinderat als Grundlage für die Erarbeitung der Abstimmungsvorlage, die der Bürgerversammlung zusammen mit Vorschlägen hinsichtlich des weiteren Vorgehens unterbreitet werden soll.

Zentraler Busbahnhof

Ziele des Sanierungsprojekts Bahnhofplatz sind die Schaffung eines zentralen Bushofes sowie ausreichender P & R- und Umschlagparkplätze. Weiter werden die Realisierung von Kurzzeit- und Zweiradparkplätzen, einer Fussgängerunterführung sowie eines Direktzugangs zum Perron Spital und Bildungsangeboten und Naherholungsgebiet angestrebt. Schliesslich soll der Bahnhofplatz attraktiv gestaltet und so umgebaut werden, dass eine leichte Orientierung möglich ist. Für ein zukunftsfähiges ÖV-Angebot ist vorgesehen, die Zahl der Buskanten zu erhöhen. Der Rest des Planungsumfangs beinhaltet punktuelle Verbesserungen. Letztere wurden, im Sinne von Sofortmassnahmen, teilweise bereits 2013 umgesetzt. Eruiert auf der Grundlage der Ergebnisse zweier Umfragen, welche die SP und die Gemeinde in den Jahren 2011 und 2012 durchgeführt hatten. Konkret handelt es sich dabei um Neuerungen in den Bereichen Beleuchtung, Sitzbänke, Bepflanzung, Reinigung, Lift und Toilette

Mit Fussgängerunterführung

Die neuen Ziele sind mehrheitlich mit jenen in der Abstimmungsbotschaft von 2011 identisch. Die Abweichung beschränkt sich auf wenige, jedoch entscheidende Punkte. Das überarbeitete Projekt umfasst auch die Fussgängerunterführung mit direktem Zugang zum Perron bzw. Spital; ausserdem einen Ausbau der Buskanten. Dagegen ist die Belagssanierung nicht mehr speziell aufgeführt.

Aktuelle Nachrichten