SANIERUNG: Badmeister ist jetzt Bauarbeiter

Gestern begannen die Arbeiten im Hallenbad Oberuzwil. Beim Räumen und Abbrechen legt Badmeister Walter Bruggmann selbst Hand an. Das Bad bleibt bis November geschlossen.

Urs Bänziger
Drucken
Teilen
Badmeister Walter Bruggmann hat gestern mit Aufräumarbeiten begonnen. Bis Mittwoch ist das Becken leergepumpt. (Bilder: Urs Bänziger)

Badmeister Walter Bruggmann hat gestern mit Aufräumarbeiten begonnen. Bis Mittwoch ist das Becken leergepumpt. (Bilder: Urs Bänziger)

Urs Bänziger

urs.baenziger@wilerzeitung.ch

Walter Bruggmann hat sich in blaue Arbeitshosen geworfen. Für ihn eine ungewohnte Aufmachung. «Der Badmeister ist jetzt ein Bauarbeiter», sagt Bruggmann mit einem Lächeln. Handwerker sei er als Badmeister schon immer gewesen. «Vor allem im Hallenbad, wo es immer wieder etwas zu reparieren gab.»

Gestern Morgen fiel der Startschuss für die Sanierung. In den nächsten Wochen wird Walter Bruggmann bei den Räumungs- und Abbrucharbeiten Hand anlegen. «Die ganze Technik im Untergeschoss wird ausgeräumt. In der Schwimmhalle werden sämtliche Plattenbeläge und die Decken entfernt. Das Oberuz­wiler Hallenbad wird praktisch bis zum Rohbau rückgebaut. Das wird einige Wochen dauern», sagt Bruggmann.

Weinendes und lachendes Auge

Wiese und Parkplatz sind abgesperrt. Um die alte Technik und Baumaterial wegführen zu können, muss für die Lastwagen ein Trassee vor der Schwimmhalle erstellt werden. «Wenn die Vorarbeiten abgeschlossen sind, gleicht das Hallenbad einer Grossbaustelle», sagt Bruggmann. Gestern hat er damit begonnen, das Wasser im Schwimmbecken abzupumpen.

Bis Sonntag um 17 Uhr war das Hallenbad noch geöffnet. Es sei ein emotionaler Moment gewesen, als sich die letzten Gäste verabschiedet haben, erzählt Bruggmann. «Ich bin seit 27 Jahren in Oberuzwil Badmeister. In dieser Zeit habe ich im Hallenbad unzählige Stunden an Unterhalts- und Reparaturarbeiten ausgeführt. Ich kenne hier jede Schraube.» Die Wehmut habe er aber schnell ablegen können. «Auf das weinende Auge folgt ein lachendes, wenn ich daran denke, wie sich das Hallenbad nach der Sanierung präsentieren wird. Praktisch alles wird neu: die ganze Technik im UG mit Wasseraufbereitung und Lüftung; und natürlich die Auskleidung des Beckens mit Edelstahl.»

In den vergangenen Tagen seien mehr Gäste als üblich in das Hallenbad gekommen, erzählt Bruggmann. «Einige haben mir gesagt, dass sie das Bad vor der Sanierung noch einmal sehen und geniessen wollen. Viele in Oberuzwil verbinden schöne Erinnerungen mit dem Hallenbad, die bis in die Kindheit zurückgehen.» Er habe sich sehr darüber gefreut, dass die Stimmberechtigten der Gemeinde den Sanierungskredit von 5,8 Millionen Franken mit einem so hohen Ja-Anteil von 85 Prozent angenommen haben. «Ich bin überzeugt, dass die Gäste nach der Wiedereröffnung im November noch viele weitere Jahre Freude am Hallenbad haben werden», sagt Walter Bruggmann.