SAMMELAKTION: Mit Vollgas auf die Zielgerade

Das Projekt für die Erneuerung des Spielplatzes beim Kindergarten in der Flawiler Egg steht. Die Finanzierung hingegen nicht. Um diese zu sichern, wird ein neuer Weg beschritten: Crowdfounding.

Andrea Häusler
Drucken
Teilen

Andrea Häusler

redaktion@wilerzeitung.ch

«Wir sind eben dabei die Baueingabe vorzubereiten», beantwortet Schulratspräsident Christoph Ackermann die Frage nach dem Stand der geplanten Neugestaltung der Aussenanlage des Kindergartens Egg. Im Herbst 2014 waren auf dem Pausenplatz aus Sicherheitsgründen zahlreiche Spielgeräte abgebrochen worden. Seither ist das Spiel- und Be­wegungsangebot stark eingeschränkt. Das Projekt stehe, das Finanzierungsziel sei hingegen nicht vollumfänglich erreicht, sagt Ackermann. Denn einen beträchtlichen Teil der Gesamtkosten von rund 70000 Franken will die Bauherrschaft selber aufbringen. Einerseits durch Eigenleistungen und Projekte der Kinder, Lehrpersonen und weiteren Helfenden, anderseits durch Spenden- bzw. Stiftungsgelder und eine Crowdfounding-Aktion.

SGKB-Wettbewerb: zweite Chance

Eine Premiere in der Schulgemeinde Flawil, wie Ackermann sagt. Die Sammelaktion über eine Internet-Plattform stehe im Zusammenhang mit dem Jubiläumswettbewerb der St. Galler Kantonalbank. Nach der Selektion der Gewinner-Projekte gewährte das jubilierende Geld­institut den Verfassern aller übrigen eingereichten Projekte eine zweite Chance. Konkret die Möglichkeit, ihr Projekt auf dem SGKB-Kanal der Crowdfunding-Plattform <%LINK auto="true" href="http://www.wemakeit.ch" text="www.wemakeit.ch" class="more"%> zu präsentieren und um finanzielle Unterstützung zu werben. Hat die Finanzierung Erfolg, steuert die SGKB einen Betrag von maximal 10000 Franken bei. Diesen möchte sich Christoph Ackermann unbedingt sichern, nachdem es sein Wettbewerbsprojekt «Neugestaltung der Pausenplätze der Flawiler Schulanlagen Feld, Egg und Alterschwil» nicht in den Reigen der Siegerprojekte geschafft hatte.

Das Ziel ist ehrgeizig. 30000 Franken sollen gesamthaft zusammenkommen. 20006 Franken waren es bis gestern. Nicht nur grosse Summen seien willkommen, betont Ackermann, jeder Franken zähle. Allerdings geht es bereits auf die Zielgerade. Vollgas ist gefordert: die Geldsammelaktion läuft noch bis Mitte dieses Monats. Fix ist darüber hinaus der Beitrag von 25000 Franken, den die Bürgerschaft über das Budget bewilligt hat.

Nach wie vor ist vorgesehen, mit den Bau- und Gestaltungsarbeiten in diesem Frühling zu beginnen.

Nach dem Kindergarten Egg ist die Erneuerung des Pausenplatzes beim Schulhaus Altersch­ril geplant. «Hier befinden wir uns in den Startlöchern», sagt Christoph Ackermann. Dieser Spielplatz sei bereits ordentlich ausgestattet. Anpassungen seien zwar nötig, aber ein grosser Investitionsbedarf bestehe auf dieser Anlage eher nicht.

www.wemakeit.com