Saisonstart gegen Goldach-Rorschach: Der Handballclub Flawil strebt einen Platz im vorderen Tabellendrittel der 2. Liga an

Für den HC Flawil beginnt am Samstag die Meisterschaft – sofern bei Team und Gegner kein Spieler positiv auf das Coronavirus getestet wird. Roman Pfründer steigt nicht zuletzt dank neuen Goalies optimistisch in seine zweite Saison als Headcoach der Untertoggenburger.

Tim Frei
Drucken
Teilen
Philipp Gämperli (hier im Heimspiel gegen Neftenbach) war mit 59 Treffern der zweitbeste Flawiler Torschütze in der vergangenen Saison.

Philipp Gämperli (hier im Heimspiel gegen Neftenbach) war mit 59 Treffern der zweitbeste Flawiler Torschütze in der vergangenen Saison.

Bild: Urs Bucher (Flawil, 22. Februar 2020)

Auf diesen Moment mussten die Handballer des HC Flawil lange warten. Doch am Samstag, über sechs Monate nach dem letzten Pflichtspiel in der 2. Liga, geht es für die erste Mannschaft endlich wieder um Punkte: Mit dem Heimspiel gegen Goldach-Rorschach um 18.30 Uhr beginnt für die Untertoggenburger die Meisterschaft der Saison 2020/21. Entsprechend ist den Spielern und den Trainern zumute. Flawils Headcoach Roman Pfründer sagt:

«Die Vorfreude ist gross, dass es wieder losgeht und dass die lange Pause aufgrund der Coronapandemie ein Ende nimmt.»
Roman Pfründer, Headcoach der ersten Flawiler Mannschaft.

Roman Pfründer, Headcoach der ersten Flawiler Mannschaft.

Bild: Ralph Ribi (Flawil, 10. September 2019)

Und doch ist Corona auch im Breitensport nach wie vor allgegenwärtig. Pfründer spricht vor seiner zweiten Saison als Flawil-Cheftrainer von einer eigenartigen Matchvorbereitung: «Mein Trainerkollege Oliver Gees und ich gehen so vor, als würden wir am Samstag spielen. Aber in diesen Zeiten müssen wir immer damit rechnen, dass die Partie wegen eines Coronafalls in einem der beiden Teams abgesagt werden muss.»

Trainer erhofft sich Qualitätssteigerung von neuen Goalies

Ob das erste Meisterschaftsspiel am Samstag oder erst später stattfindet: Pfründer hat Respekt vor dieser Partie. «Wenn man so lange keinen Ernstkampf bestritten hat, wird bei beiden Teams eine gewisse Nervosität vorherrschen», sagt er, der gegen Goldach-Rorschach ein ausgeglichenes Spiel erwartet.

Dies ändert aber nichts an seiner klaren Marschrichtung für den Saisonbeginn: «Wir wollen mit einem Sieg und zwei Punkten starten.» Sein Ziel für diese Spielzeit ist ein Platz im vorderen Tabellendrittel. Das ist realistisch, lag Flawil bei Abbruch der vergangenen Saison doch auf Rang fünf.

Was Pfründer auch positiv stimmt, sind zwei Verstärkungen im Tor: Von Schwamendingen kehrt das Eigengewächs Benjamin Grob zurück, von Fides kommt Lukas Buff, der über NLB- und die 1.-Liga-Erfahrung verfügt. «Die beiden sind ein wichtiges Puzzleteil auf einer zentralen Position. Wir erhoffen uns von ihnen eine Qualitätssteigerung», sagt Pfründer.

Samstag: 18.30 Flawil - Goldach-Rorschach (Botsberg)

Mehr zum Thema