Rumpfteam bleibt im Cup ohne Chance

Der FC Sirnach verabschiedet sich mit einer 0:4-Niederlage in der Cup-Qualifikation bei Seefeld in die Winterpause. Die Hinterthurgauer finden nie richtig ins Spiel.

Drucken

FUSSBALL. Die Rahmenbedingungen hätten nun wahrlich besser sein können für den FC Sirnach. Als fussballerischer Jahresabschluss war ein Cupspiel bei Seefeld, ebenfalls Vertreter der 2. Liga inter, angesetzt. Die Zürcher hatten sich nach einem mässigen Start gefangen und in der Tabelle auf Rang fünf vorgearbeitet.

Für die Sirnacher war es aber auch in personeller Hinsicht eine äussert schwierige Aufgabe. Denn die Hinterthurgauer mussten mit einem Rumpfteam auskommen. Auf der Ersatzbank sassen nur gerade Ersatzgoalie Adnan Radoncic, Trainer Ridvan Rexhepaj und mit Adis Radoncic ein Spieler aus der 4.-Liga-Mannschaft.

Frühe Vorentscheidung

Allen war klar, dass es unter diesen Umständen eine schwierige, ja fast unlösbare Aufgabe sein würde, in die zweite von drei Qualifikationsrunden vorzustossen. Bereits in der 3. Minute nahm das Schicksal seinen Lauf. Ardian Murtisi konnte alleine auf den Sirnacher Goalie Jim Freid losziehen und erzielte sicher das 1:0 für die Gastgeber. In der Folge dominierte Seefeld das Geschehen. Mit schnellem, gepflegtem Kurzpassspiel liessen die Zürcher ihre Gegenspieler ein ums andere Mal ins Leere laufen und lancierten Angriff um Angriff. In der 32. Minute parierte Freid in extremis, doch der Abpraller landete bei Ilir Buqai, der den Ball sehenswert ins hohe Eck zum 2:0 schlenzte. Somit war bereits nach einer halben Stunde eine Vorentscheidung in diesem Cupspiel gefallen.

Neun Spiele ohne Sieg

Sirnach fand nie richtig ins Spiel und leistete sich zu viele Abspielfehler. Nach dem Pausentee präsentierte sich das gleiche Bild. Seefeld nahm zwar etwas Tempo aus dem Spiel, war aber weiterhin gefährlich. In der 53. Minute wurde nach einer schönen Ballstafette Daniel Babic in die Tiefe lanciert. Er tauchte alleine vor dem bedauernswerten Freid auf und traf zum 3:0. Derselbe Spieler markierte mit dem 4:0 in der 74. Minute den Schlusspunkt. Sirnach hatte dem starken Gegner nichts entgegenzusetzen. Von den neun vergangenen Pflichtspielen wurde keines gewonnen und die Winterpause kommt gewiss nicht ungelegen. (red.)

Seefeld – Sirnach 4:0 (2:0) Lengg – 50 Zuschauer – Sr. Fetaj. Tore: 3. Murtisi 1:0. 32. Buqai 2:0 53. Babic 3:0. 74. Babic 4:0. Seefeld: Schnyder, Hrkalovic, Cavgin (46. Lopes), Demasi, Vaz, Murtisi, Diener, Emini, von Aarburg (65. Constancio), Babic, Buqai (80. Hess). Sirnach: Freid, Horak, Oertig, Grämiger, Velickovic (58. Rexhepaj), Kojic, Durante, Cardoso, Da Re; Selmani (45. Radoncic), Hürlimann. Bemerkungen: Sirnach ohne Maier (gesperrt), Jusovic (krank), Veliu (verletzt), Bajusic, Alves, Milic, Tomasello (alle abwesend).