Rücktritt wegen Wohnsitzwechsel

Ursula Alder tritt vorzeitig aus der Schulbehörde der Volksschule Fischingen aus. Eine neue berufliche Herausforderung führt sie ins Appenzellerland. Die Volksschule sucht nun nach einer Nachfolgelösung.

Ives Bruggmann
Merken
Drucken
Teilen
Ursula Alder Mitglied Schulbehörde Volksschule Fischingen (Bild: pd)

Ursula Alder Mitglied Schulbehörde Volksschule Fischingen (Bild: pd)

FISCHINGEN. Ursula Alder fällt der Abschied wahrlich nicht leicht. Sie kehrt ihrer «vertrauten und langjährigen Heimat» den Rücken, weil sie eine neue berufliche Herausforderung annimmt. Ein wenig Wehmut sei dabei, sagt Alder. «Doch die neuen Arbeitszeiten und ein langer Arbeitsweg würden ein Pendeln nicht zulassen», fügt sie hinzu. Und so verlässt sie die Schulbehörde der Volksschule Fischingen vorzeitig. Sie nehme jedoch nur gute Erinnerungen mit, beteuert sie. «Die konstruktive, wertvolle und bereichernde Zusammenarbeit innerhalb der Schulbehörde habe ich sehr geschätzt», sagt Alder. «Ich möchte mich bei allen für das entgegengebrachte Vertrauen, speziell aber bei meinen Kolleginnen und Kollegen der Schulbehörde bedanken.» Die Bestrebungen in der Behörde seien stets kooperativ und zum Wohle der Fischinger Schule gewesen.

Vielfältiges Ressort

Ursula Alder, die das Ressort Dienste bearbeitet, bezeichnet ihre Zuständigkeiten als «sehr vielfältig». Das Organisieren verschiedener Anlässe und die Verwaltung der schuleigenen Wohnungen sei eine schöne Aufgabe. Auch am neuen Sicherheitskonzept, dass die Volksschule erarbeitete, hat Alder mitgewirkt. Sie hofft, dass so schnell als möglich eine motivierte Nachfolge präsentiert werden kann.

Bereits ein Datum im Auge

Präsident Godi Siegfried nimmt das Datum 28. Februar 2016 ins Visier. «Das wäre ein möglicher Wahltermin. Wir hoffen, dass bis dahin die Übergabe stattgefunden hat.» Solange wird Ursula Alder übergangsweise noch in der Schulbehörde tätig sein. Siegfried findet es «schade», dass Alder ausscheidet. Er hätte gerne die Amtsdauer mit ihr und dem übrigen Team abgeschlossen. «Doch ihr Entscheid ist absolut nachvollziehbar und eine Folge ihres Wohnsitzwechsels», sagt der Präsident der Volksschule Fischingen. «Ab sofort sind wir auf der Suche nach einer Nachfolge und hoffen, dass wir jemanden für diese Tätigkeit finden», sagt Siegfried.

Godi Siegfried Schulpräsident Volksschule Fischingen (Bild: pd)

Godi Siegfried Schulpräsident Volksschule Fischingen (Bild: pd)