Rotweisse Flut durch die Gasssen: Das Picknick-Tuch der Riklin-Brüder kommt im Mai nach Degersheim

Die sechste Ausgabe des Bignik findet am 3. Mai in Degersheim statt. Zum ersten Mal wird dafür eine Kantonsstrasse gesperrt 

Tobias Söldi
Drucken
Teilen
So präsentierte sich das Bignik vergangenes Jahr in Trogen.

So präsentierte sich das Bignik vergangenes Jahr in Trogen.

PD

Es ist rot-weiss, es ist aus Stoff und es hat sich in den vergangenen Jahren unaufhaltsam in der Ostschweiz ausgebreitet: Die Rede ist vom riesigen Picknick-Tuch der beiden St. Galler Künstler und Brüder Frank und Patrik Riklin, dem Bignik.

Vergangenes Jahr machten es sich Hunderte Gäste in den «betuchten» Gassen Trogens gemütlich, davor wurde das Picknicktuch unter anderem auf den Wiesen am Rorschacherberg, in Hauptwil und in Stein ausgebreitet. Und dieses Jahr verwandelt sich Degersheim in einen riesigen Picknickplatz: Am Sonntag, 3. Mai, wird das Dorf mit 2700 Tuchmodulen regelrecht «geflutet».

Frank und Patrik Riklin in Hauptwil, wo das Kunstwerk 2015 zum dritten Mal ausgelegt wurde.

Frank und Patrik Riklin in Hauptwil, wo das Kunstwerk 2015 zum dritten Mal ausgelegt wurde.

Daniel Ammann

Das 2012 ins Leben gerufene Bignik-Projekt ist ein Hybrid: ein bisschen Kunstwerk, ein bisschen Mitmachprojekt und ein bisschen Standortförderung. Letzteres zeigt der Blick auf die Anfänge: Entstanden ist das Projekt im Auftrag der Regio Appenzell AR-St. Gallen-Bodensee. Es soll die «Identität und Wahrnehmung der Region zwischen Säntis und Bodensee prägen». Mit Erfolg: Die Bilder von der ersten offiziellen Auslegung 2013 gingen um die Welt. Sogar BBC News berichtete.

Ein Picknick-Tuch für die ganze Bevölkerung

Aber Bignik ist auch ein partizipatives Kunstprojekt, das die Leute beim gemütlichen Picknick zusammenbringt und dabei «vermeintliche Denk- und Handlungsgrenzen aufbricht», wie es die Riklin-Brüder formulieren. Ihnen schwebt ein riesiges Picknick-Tuch für die ganze Bevölkerung der Region vor. Das ambitionierte Ziel: 

«So gross wie 100 Fussballfelder, bestehend aus 293438 Tücher, exakt so viele wie die Einwohnerzahl der Region.»

Heute weist das Tuch eine Fläche von 22000 Quadratmetern auf – sechs Prozent der angestrebten Vision. Bis 2027 sollen es 50 Prozent sein, 2040 schliesslich 100 Prozent.

Finken für die Autos

Und nun ist also Degersheim an der Reihe, auserkoren wegen seiner «pittoresken Dorfteilen» und den «malerischen Häuserreihen im Oberdorf», wie es in der Medienmitteilung der Regio Appenzell AR-St. Gallen-Bodensee heisst. Man habe nicht lange über die Anfrage nachdenken müssen, bevor man zugesagt habe, sagt Degersheims Gemeindeschreiber Andreas Baumann. Und Degersheims Gemeindepräsidentin gibt sich in der Medienmitteilung begeistert:

«Wir als Gemeinde freuen uns sehr, dass Bignik dieses Jahr bei uns stattfindet. Neben dem einzigartigen Dorfkern werden sich auch unsere zahlreichen Grünräume wunderbar ins Gesamtbild einfügen»
Monika Scherrer, Gemeindepräsidentin von Degersheim

Monika Scherrer, Gemeindepräsidentin von Degersheim

PD

Wie in Trogen soll das Tuch auch in Degersheim auf Asphalt ausgelegt werden und nicht auf einer Wiese. Wo genau im Dorf das Tuch ausgebreitet wird, ist aber noch offen. Zum ersten Mal wird für das Bignik auch eine Kantonsstrasse gesperrt. Es werde eine entsprechende Umfahrung geben, so Baumann, die Gebrüder Riklin hätten aber auch eine Pneu-Finken-Lösung parat – die Räder werden kurzerhand mit Stoff und Klebeband ausgestattet.

Tuchlegerinnen und Tuchleger gesucht

Ist das Wetter stabil und trocken, findet die Auslegung am Sonntag, 3. Mai, statt. Sollte es regnen, wird Bignik auf den 10. Mai (1. Verschiebedatum) oder auf den 17. Mai (2. und letztes Verschiebedatum) verlegt. Informationen zur Durchführung sind ab 1. Mai auf www.bignik.ch sowie auf Facebook und Instagram zu finden. Schuhe, Drohnen und Hunde sind auf dem Tuch nicht gestattet. Nicht vergessen: Picknick, Sonnenhut, Sonnen- schirme, Sonnencrème und genügend zu trinken.

Der Zeitplan des Bigniks sieht vor, dass das Tuch um 9 Uhr ausgelegt wird. Öffentliches Picknicken ist jederzeit bis 17 Uhr möglich. Von 14 bis 14.30 Uhr finden gezielte Helikopter-Flugbewegungen zur Dokumentation des Tuches statt. Zwischen 16 und 18.30 Uhr wird das Tuch zusammengelegt. Danach sind alle, die beim Zusammenlegen mitgeholfen haben, zu einem Grillfinale eingeladen.

Für das Auslegungsmanöver sowie das Zusammenlegen am Abend werden 150 Tuchlegerinnen und Tuchleger gesucht. Interessierte können sich auf www.bignik.ch/helfer oder unter 076 457 12 41 melden. (pd)

Hinweis: Infoanlass mit Frank und Patrik Riklin am 18. März, 18.15 Uhr, Mehrzweckhalle Steinegg. Eine Tuchsammelstelle befindet sich bis 1. Mai im Gemeindehaus.

Mehr zum Thema