Zehnder rettet Fitnessplus im Stelz

Unter dem Titel «Schweizer Fitnesskette prellt Kunden» erhob die SRF-Sendung «Kassensturz» diese Woche schwere Vorwürfe gegen die Fitnesskette Fitnessplus. Die Standorte Stelz bei Wil und Gossau wehren sich – allerdings aus ganz anderem Grund.

Hans Suter
Drucken
Teilen
1996 kaufte Rolf-Peter Zehnder das Gebäude im Industriegebiet Stelz und führte das Fitnesscenter bis 2001 mit eigenem Personal. (Bild: Hans Suter)

1996 kaufte Rolf-Peter Zehnder das Gebäude im Industriegebiet Stelz und führte das Fitnesscenter bis 2001 mit eigenem Personal. (Bild: Hans Suter)

Die Fitnesskette Fitnessplus des in der Region Wil seit Jahren bekannten Hauptaktionärs Guisi Verre hat überraschend fünf ihrer einst 14 Filialen an den Billig-Anbieter Basefit verkauft. Die Sendung «Kassensturz» wirft dem Verkäufer vor, Kunden bewusst getäuscht zu haben, in dem bis kurz vor Bekanntwerden des Verkaufs noch Abo-Erneuerungen forciert worden seien.

Pikant dabei ist: Das Jahresabo im Fitnessplus kostet 990 Franken, jenes beim neuen Besitzer aber nur 490 Franken, allerdings bei deutlich weniger Leistung, beispielsweise ohne Sauna. Etwa 3500 Kunden sollen betroffen sein. Giusi Verre versprach im «Kassensturz»: «Kunden, welche kürzlich eine Erneuerung gemacht haben – mit Abostart erst nach der Verkaufstransaktion – können zurücktreten. Kunden mit laufenden Verträgen erhalten die Preisdifferenz zurück, sofern wir wissen, dass sie die Angebote wie Sauna genutzt haben. Aber wir wollen nicht streiten, die Kunden sollen uns in guter Erinnerung behalten.»

Betrieb rückwirkend übernommen

Rolf-Peter Zehnder war als Unternehmer in verschiedensten Bereichen tätig. Dazu zählen insbesondere Druck und Verlag, Gastronomie und Fitness sowie Engagements im Immobilienbereich.

Rolf-Peter Zehnder war als Unternehmer in verschiedensten Bereichen tätig. Dazu zählen insbesondere Druck und Verlag, Gastronomie und Fitness sowie Engagements im Immobilienbereich.

Betroffen sind Kunden der Clubs in St. Gallen, Rorschach, Dietikon, Wettingen und Uster. Nicht aber jene der Betriebe im Stelz bei Wil auf Kirchberger Gemeindegebiet und in Gossau. Das hat einen besonderen Grund: Sie gehörten Verre gar nicht mehr. «Giusi Verre eröffnete in wenigen Jahren 14 Center», sagt der heute in Herisau wohnhafte Wiler Unternehmer Rolf-Peter Zehnder. «Es zeigte sich, dass dies als One-Man-Show in Zukunft nicht mehr machbar sein wird. Die persönliche und finanzielle Belastung wurde zu viel», äussert sich Zehnder diplomatisch. «So einigten wir uns, dass ich rückwirkend auf den 1. Mai den Fitnessbetrieb wieder total übernahm.» Rolf-Peter Zehnder kaufte das Gebäude im Stelz bei Wil im Jahr 1996 und führte anfänglich sowohl das Fitnesscenter als auch das Restaurant mit eigenem Personal. 2001 übergab er die Leitung des Centers an Giusi Verre, der in den Folgejahren auch in Zehnders Liegenschaften in Winterthur und St. Gallen Fitnesscenter betrieb und, wie im Stelz, den Namen «Fitnessplus» zum eigenen Brand machte.

Auf die Frage, was sich seit seinem Wiedereinstieg geändert habe, antwortet Zehnder in aller Offenheit: «Seit 1. Mai erhalten sämtliche Mitarbeitenden im Stelz pünktlich den Lohn über die Arwag Verlag AG.» Das Unternehmen ist im Besitz der Liegenschaft im Stelz und gehört Rolf-Peter Zehnder. «Durch die Übernahme erhielten alle Angestellten einen neuen Arbeitsvertrag, zu gleichen oder leicht höheren Ansätzen. Es erfolgte beidseits nicht eine Kündigung, ja wir haben sogar in der Zwischenzeit personell sowohl an der Rezeption als im Trainerbereich aufgestockt», ergänzt der Unternehmer.

Die aktuelle Situation in Gossau und St. Gallen

Was aber geschieht mit den Fitnesspluscentern in Gossau und St.Gallen? «In Gossau kaufte ich vor einigen Jahren das Stockwerkeigentum in der Eichen, in dem das Fitnesscenter betrieben wird. St. Gallen ist seit mehr als 15 Jahren in meinem Besitz», sagt Zehnder. Diese beiden Standorte habe er ebenfalls ab dem 1. Mai dieses Jahres übernommen. «Für St. Gallen hatte die Fitnessplus Schweiz AG, deren Hauptaktionär Giusi Verre ist, die Option, bis Anfang September den Kauf rückabwickeln zu können», räumt Rolf-Peter Zehnder ein. Davon habe Giusi Verre denn auch Gebrauch gemacht. «In der letzten Juliwoche unterzeichnete ich mit den Verantwortlichen der Basefit AG einen zehnjährigen Mietvertrag für die Liegenschaft St. Gallen.»
In Gossau seien in den vergangenen Monaten die gleichen Bestrebungen wie im Stelz in die Wege geleitet worden. Als Stichworte nennt Zehnder Erneuerung der Sauna, neue Geräte wie Laufbänder, neue Kurse, mehr Kinderparadies-Angebote und vor allem werde neu das Cycling angeboten, was es bis anhin nicht gegeben habe.
Früheren Mitgliedern vom Fitnessplus St. Gallen habe er angeboten, die bestehenden Verträge in Gossau zu übernehmen, sofern sie nach Ablauf des Abos einen neuen Mitgliedervertrag unterzeichneten. Dies, weil Basefit keine Kurse mehr anbiete.
Rolf-Peter Zehnder ist längst im Pensionsalter. Was hat er für Pläne mit den Centern? «Die beiden Center werden sicher auf Jahre hinaus von den Zehnders geführt», sagt er. «Wenn ich nicht mehr bin, werden die Fitnesscenter von Familienangehörigen weitergeführt.»