Roger Bigger hört auf bei SFL

Drucken
Teilen

Wil Der Präsident der FC Wil 1900 AG, Roger Bigger, beendet sein Engagement als Komiteemitglied der Swiss Football League (SFL). Er habe sich entschieden, sich nicht mehr für eine weitere Amtsdauer zur Verfügung zu stellen. Begründet wird der Entscheid, Roger Bigger wolle seine Zeit vermehrt seiner jungen Familie und seinen Firmen widmen. «Aus diesem Grund hat er der SFL mitgeteilt, an der (gestern stattgefundenen Generalversammlung) nicht mehr für eine Wiederwahl zu kandidieren», teilte FC Wil-Kommunikationschef Dani Wyler gestern mit. Roger Bigger war seit neun Jahren Mitglied des SFL-Komitees, seit 2011 in der Funktion als Finanzchef. Der engagierte und gut vernetzte Wiler wurde immer wieder als möglicher künftiger SFL-Präsident ins Spiel gebracht.

Eine markante Veränderung gibt es auch beim FC Wil-Breitensport. Präsident René Oettli hat sich am Donnerstag an der ordentlichen Hauptversammlung der Breitensportabteilung nicht mehr zur Wiederwahl zur Verfügung gestellt. Seinen Entscheid begründet er gegenüber dieser Zeitung mit dem grossen zeitlichen Engagement, das sich immer weniger mit den stetig steigenden beruflichen Pflichten in Einklang bringen lasse. Er stand dem Breitensport vier Jahre vor. Zum neuen Präsidenten wurde Faton Ramadani gewählt. Der 29-jährige Wiler ist zweifacher Familienvater. (hs)46