«Rössli» zu neuem Leben erweckt

Anderthalb Jahre lang war der Klosterhof Rössli in Magdenau geschlossen. Nun zieht mit der 27jährigen Oberbürerin Manuela Dudli ein neues Gesicht und neuer Wind ein. Ab 3. Dezember ist der historische Gasthof wieder geöffnet.

Andrea Häusler
Drucken
Teilen
Fleece-Pulli, Schal und Arbeitshose: Manuela Dudli am neuen Buffet im grossen Saal. Derzeit ist aber vor allem Aufräumen und Putzen angesagt. (Bilder: Andrea Häusler)

Fleece-Pulli, Schal und Arbeitshose: Manuela Dudli am neuen Buffet im grossen Saal. Derzeit ist aber vor allem Aufräumen und Putzen angesagt. (Bilder: Andrea Häusler)

MAGDENAU. Auf dem «Rössli»-Vorplatz steht eine übervolle Abfallmulde. Bereits die zweite, wie Manuela Dudli lachend sagt. Die gelernte Köchin und Kauffrau trägt Fleecepulli, Schal und Arbeitshose. Anzupacken, das ist sie sich gewohnt. Und hier tut sie es besonders gern. «Ich habe mich spontan in dieses Haus verliebt», gesteht sie mit strahlendem Blick. Amor gespielt hatte, schon im vergangenen Sommer, kein anderer als Pfarrer Meinrad Gemperli. Der ehemalige Wiler Stadtpfarrer war während der Pfarrvakanz als Administrator für die Seelsorgeeinheit Magdenau verantwortlich und hatte die ambitionierte Gastronomin auf das in Tiefschlaf versunkene klösterliche Gasthaus aufmerksam gemacht.

Vieles ist alt, manches wird neu

«Ich liebe die alten Räume, die Gemäuer, die vielen Zeugen der Vergangenheit, sagt Manuela Dudli. Diese charakteristischen Elemente mit modernen Akzenten zu ergänzen, sei Faszination und Herausforderung zugleich. Damit spricht sie zum einen die baulichen Anpassungen wie die neuen Buffets im grossen Saal im Obergeschoss und in der Wirtsstube an, anderseits auch die Möblierung der drei vollständig renovierten Gastzimmer sowie die vielen Details, mit denen sie dem Gasthaus ihren individuellen Stempel aufsetzen möchte. Bis zur Wiedereröffnung am 3. Dezember bleibt noch Zeit. Die ist auch nötig, denn es gibt noch manches zu tun. «Alles ist extrem aufwendig», macht Manuela Dudli klar. Die alten Parkett- und Dielenböden sind inzwischen abgeschliffen und versiegelt, die Plattenböden – wo nötig – neu verlegt, die Wände gestrichen, Ausgedientes weggeräumt und die Fenster geputzt. Da und dort jedoch lugen noch die blauen Rohre für die Elektroinstallationen aus den Wänden. Und oben im grossen Saal müssen – nach den weit über hundert Stühlen – noch sämtliche Tischfüsse mit Filzgleitern versehen werden. In der Küche schliesslich stapelt sich Geschirr für 150 Personen, das gewaschen werden will.

Fundierte Ausbildung

Die junge Frau will das Restaurant mit zwei Köchen und zwei Serviceangestellten betreiben, montags und dienstags je einen Ruhetag festsetzen und an den übrigen Wochentagen von 8.30 bis 14 Uhr und ab 17 Uhr geöffnet haben. An den Wochenenden sollen die Gäste durchgehend bedient werden. «Mit einer raffinierten regionalen, saisonalen Küche», wie sie sagt.

Manuela Dudli weiss genau, worauf sie sich einlässt. Obwohl erst 27jährig, verfügt sie über eine breite Ausbildung und einiges an Erfahrung in der Gastronomie. Nach der Kochlehre im Restaurant Kreuz in Zuzwil kochte sie im Arosa Kulm und im Gasthof «Zur alten Herberge» in Niederbüren, schloss die Ausbildung zur Kauffrau ab und baute in den vergangenen zwei Jahren als Betriebsleiterin die Gastronomie der IGP Sportpark Bergholz auf. Gleichwohl ist ihr die breite familiäre Unterstützung beim Projekt «Klosterhof Rössli» wichtig. Und auch das Engagement ihres Partners, der ihr als Schreiner während der Bauphase unter die Achseln greift und dafür sorgt, dass die Kosten nicht aus dem Ruder laufen.

Bereits heute ist Manuela Dudli dabei, das Restaurant wieder in Erinnerung zu rufen, Heiratswillige, Vereine und Unternehmen anzusprechen, die ihre Anlässe im denkmalgeschützten Saal mit 150 Plätzen durchführen möchten. Dafür wurde auch die Homepage www.klosterhof-roessli.ch eingerichtet.

Das im Jahr 1792 erbaute Gasthaus Klosterhof Rössli steht im Besitz des Klosters Magdenau. Am 3. Dezember wird es neu eröffnet.

Das im Jahr 1792 erbaute Gasthaus Klosterhof Rössli steht im Besitz des Klosters Magdenau. Am 3. Dezember wird es neu eröffnet.

Im Januar wird die Niederglatter Dorfbühne die 110 Jahre alte Bühne im grossen «Rössli»-Saal mit einer Aufführung beleben.

Im Januar wird die Niederglatter Dorfbühne die 110 Jahre alte Bühne im grossen «Rössli»-Saal mit einer Aufführung beleben.