«Rössli» steht unter neuer Leitung

Das Restaurant Rössli in Schwarzenbach verzeichnet nach einem kurzen Unterbruch einen Pächterwechsel. Das Lokal soll nach dem Willen der neuen Geschäftsleitung zum Treffpunkt der Bevölkerung werden. Gepflegte Gastlichkeit ist die Leitidee in den Räumen des Riegelhauses.

Philipp Stutz
Drucken
Teilen
Das Restaurant Rössli ist ein geschichtsträchtiges Gebäude.

Das Restaurant Rössli ist ein geschichtsträchtiges Gebäude.

SCHWARZENBACH. Es ist ein Haus mit Geschichte. Urkunden deuten darauf hin , dass es sich um einen Riegelbau aus dem Jahr 1732 handelt. Das «Rössli» ist eines der wenigen Gebäude in Schwarzenbach, das als schützenswertes Einzelobjekt klassiert ist. Franzosen sollen während ihres Durchzugs hier einst genächtigt haben. Bekannt ist ferner, dass Schwarzenbach in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts eidgenössischer Truppenübungsplatz für sechs Kantone war und das «Rössli» deshalb oft Soldaten einquartiert hat. 1996 wurde das Riegelhaus restauriert. Es galt fortan als Treffpunkt der Jugend aus der ganzen Region. Unvergessen bleibt die Bundeshouse-Party von 2007, als SVP-Nationalrat Toni Brunner als DJ Toni B gemeinsam mit Lukas Reimann als DJ fungierte. Das war damals selbst der «Wochenzeitung» (WOZ) einen Bericht wert gewesen.

Ein weiteres Kapitel

Doch genug der Historie. Nach verschiedenen Pächterwechseln wird nun ein weiteres Kapitel in der wechselvollen Geschichte aufgeschlagen. Stefan Kuhn, in Schwarzenbach aufgewachsen und hier wohnhaft, hat vor einer Woche das Lokal an der Durchgangsstrasse in Schwarzenbach als Pächter übernommen. Und hierzu eine Aktiengesellschaft gegründet, der neben ihm René Schlegel und Roger Erni angehören.

Das Restaurant war Ende Juli geschlossen worden. Das vorherige Konzept, das vor allem Gourmets ansprechen sollte, hatte trotz ausgezeichneter Küche nicht nach Wünschen funktioniert.

Treffpunkt für jedermann

Und so wird nun ein Neuanfang gewagt. «Das Restaurant soll zum Treffpunkt von jedermann werden», sagt Stefan Kuhn. Im Lokal mit Lounge und Bar sowie einer grossen Gartenterrasse werden Snacks angeboten. Ebenso Cocktails. Hier soll sich die Bevölkerung zum Feierabendbier treffen. Auch ein Raucherraum steht zur Verfügung. Hervorzuheben ist der historische Gewölbekeller, der sich besonders für Gesellschaften eignet. Das Restaurant ist täglich ab 16 Uhr geöffnet. Am Sonntag ist Ruhetag.

Pächter Stefan Kuhn und Serviceangestellte Wibke Stöhr kümmern sich um das Wohl der Gäste. (Bilder: Philipp Stutz)

Pächter Stefan Kuhn und Serviceangestellte Wibke Stöhr kümmern sich um das Wohl der Gäste. (Bilder: Philipp Stutz)