«Rössli»-Kreuzung vor Sanierung: Oberuzwiler Dorfzentrum soll aufgewertet und Sicherheit für Verkehrsteilnehmer verbessert werden

Die Kosten für die Sanierung der «Rössli»-Kreuzung belaufen sich auf
1,66 Millionen Franken, wovon die Gemeinde rund 715'000 Franken übernehmen muss.

Philipp Stutz
Drucken
Teilen
Die «Rössli»-Kreuzung harrt schon lange einer Sanierung. Nun wird das Auflageverfahren durchgeführt.

Die «Rössli»-Kreuzung harrt schon lange einer Sanierung. Nun wird das Auflageverfahren durchgeführt.

Bild: Philipp Stutz

«Die Sanierung der ‹Rössli›-Kreuzung ist ein altes Anliegen», sagt Nadine Scheiwiller, Bauverwalterin der Gemeinde Oberuzwil. Bereits vor einiger Zeit hat der Kanton die Erneuerung der Kreuzung sowie die Sanierung der Brücke über die Uze in Aussicht gestellt. Eigentlich hätten die Arbeiten nach jenen an der Wiesentalstrasse ausgeführt werden sollen, doch hat es Verzögerungen gegeben.

Der obere Teil der Wiesentalstrasse ist saniert und neu gestaltet worden. Abschlüsse und Beläge mussten erneuert, Strassen und Vorplatzbereiche gestalterisch aufgewertet werden. Komfortablere Fussgängerflächen und Strassenübergänge wurden geschaffen. Durch das Pflanzen von Bäumen wurden Akzente gesetzt.

Etwas mehr als die Hälfte der Wiesentalstrasse – von der «Rössli»-Kreuzung bis zum Kreisel – ist nach Aussage der Bauverwalterin saniert. Danach wird noch der untere Teil vom Kreisel bis hinunter zum Bahnviadukt, der natürlichen Grenze zu Uzwil, in Angriff genommen. «Eventuell wird dort ein Flüsterbelag eingebaut», erläutert Nadine Scheiwiller.

Verbesserung der Fussgängerübergänge

Mit den Planungsarbeiten für die Sanierung der «Rössli»-Kreuzung – Flawilerstrasse/Wilerstrasse, vom Abzweiger Schützengartenstrasse bis zum Abzweiger Ghürststrasse – wurde schon vor einigen Jahren begonnen. Das Projekt sieht unter anderem die Verbesserung der Fussgängerübergänge, gestalterische Anpassungen der Kreuzung und der Umgebung sowie Anpassungen der Strassenbreiten und -ränder vor.

Auch bei den Parkplätzen beim Volg sind Verbesserungen geplant. Führt doch die Einfahrt in die Wilerstrasse über einen Fussgängerstreifen, was nicht ungefährlich ist. «Aus diesem Grund wird der Fussgängerstreifen versetzt», erklärt Nadine Scheiwiller. Bei zwei der neu drei dortigen Parkplätze wird die Parkzeit auf 15 Minuten beschränkt sein.

Parkplätze nicht bewirtschaftet

In Oberuzwil herrschten bezüglich Parkgebühren noch beinahe paradiesische Zustände, hat Gemeindepräsident Cornel Egger mal gesagt. «Grundsätzlich werden die Parkplätze nicht bewirtschaftet», bestätigt Nadine Scheiwiller.

Es gelten aber Zeitbeschränkungen, etwa bei den Parkfeldern beim Restaurant Rössli und beim Hallenbad. Die Kontrollen werden vom Gemeindepersonal beziehungsweise Bademeister durchgeführt. Vor allem beim Hallenbad sei es wichtig, dass genügend Parkplätze für Badegäste zur Verfügung stünden, sagt die Bauverwalterin.

Die Brückenplatte der Uze-Überquerung weist statische Defizite auf.

Die Brückenplatte der Uze-Überquerung weist statische Defizite auf.

Bild: Philipp Stutz

Für die Uze-Brücke wurde ein separates Sanierungsprojekt ausgearbeitet. Dieses soll gleichzeitig mit der Sanierung der «Rössli»-Kreuzung ausgeführt werden. Die Brücke hat eine Breite von 12,25 Metern und besteht aus Fahrbahn und zwei Gehwegen.

Eine Überprüfung hat ergeben, dass die Brückenplatte statische Defizite aufweist. Zudem befinden sich die Fahrbahnübergänge in schlechtem Zustand. Aus diesem Grund soll die Brückenplatte ersetzt werden.

Die Gesamtkosten des Kantonstrassenprojekts «Rössli-Kreuzung» belaufen sich voraussichtlich auf 1,66 Millionen Franken. Die Gemeinde Oberuzwil muss einen Anteil von rund 715'000 Franken übernehmen.

Bei der Sanierung der Uze-Brücke belaufen sich die Gesamtkosten auf rund 575'000Franken; der Gemeindeanteil beträgt hier knapp 66'000 Franken.

Die beiden Kantonsstrassenprojekte sowie der Teilstrassenplan für die Anpassungen der Gemeindestrassen werden vom 7. Oktober bis
5. November öffentlich aufgelegt. Die Pläne sind im Gemeindehaus angeschlagen oder können auf der Bauverwaltung eingesehen werden.

Nadine Scheiwiller schätzt, dass die Arbeiten an Kreuzung und Brücke im Jahr 2022 ausgeführt werden. Der Baubeginn sei auch von allfälligen Einsprachen abhängig.