Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Rockende Schülerbands

Da strahlten die Kinder der verschiedenen Thurgauer Schülerbands am Kantonalen Schülerbandtreffen mit der gleissend heissen Sonne um die Wette.
Christoph Heer

MÜNCHWILEN. Am Freitagabend fand das 17. Kantonale Schülerbandtreffen statt. Und dieses Jahr konnte es, zur Freude aller, als Open Air gefeiert werden. Über 150 Schüler verteilt auf zehn Schülerbands, aus den Sekundarklassen von Münchwilen, Frauenfeld, Bürglen, Hüttwilen, Weinfelden und Schönholzerswilen rockten, sangen und spielten sich in die Herzen der Fans. Das Waldegg-Areal kam dem St. Galler Open Air Gelände gleich. Fünf Stunden purer Musikgenuss ohne grossen Unterbrechungen, ein Grill, der auf Hochtouren lief, kalte Getränke in der Outdoor Ü-18 Bar, Mini-Röcke, knappe Shorts und Träger T-Shirts wo man hinschaute, schlicht, Open Air Feeling vom Feinsten. Als Lokalmatadoren standen gleich drei Bands aus Münchwilen auf der Bühne. So unter anderem die Absolute Beginners.

Furioser Auftakt

Die Absolute Beginners durften denn auch den Abend eröffnen. Superhits wie «Another Brick in the Wall», «I Love Rock'n Roll» oder «Rockin all over the World», dröhnten zum furiosen musikalischen Auftakt aus den Boxen. Stilsicher und kraftvoll fungierten dabei Sammy – Jo Wäny und Milena Bürkler als Leadsängerinnen. «Uff, nachdem wir doch ein bisschen nervös waren, sind wir jetzt froh, hat bei unserem Auftritt alles geklappt», sagten die beiden nach dem Auftritt. Später sollten auch die Shaved Apples und We like Bananas überzeugen. Überhaupt machten alle Bands einen Heidenspass. Christoph Sidler etwa, aus Frauenfeld traf den Nagel auf den Kopf. «So kurz vor unserem Auftritt, welcher fünf Lieder beinhaltet, bin ich nervös. Aber bei solch einem grossen Publikum und dem sagenhaften Wetter kann eigentlich gar nichts schiefgehen», womit er Recht behielt; denn auch sein Auftritt gehört in die Kategorie Top.

Der heisseste Job

Beim Rahmenprogramm hatte Salomon Grünenfelder, Mitglied des Münchwiler Schulrats, dabei den wohl heissesten Job. Bei 27 Grad Celsius durfte er sich am Grill beweisen, seine Hamburger fanden auf jeden Fall reissenden Absatz. «So macht es Spass. Gute Musik, gutgelaunte und hungrige Besucher und ein gefühlter 80 Grad warmer Arbeitsplatz», lachte er. Auch Zsuzsanna Mile aus Münchwilen genoss den Abend. «Herrlich. Top-Wetter, Top-Musik und eine Top-Organisation, was will man mehr.» Wobei sie ihr Kompliment an die Organisatoren um Musiklehrer Andy Raas weitergab, der mit dem Ablauf zufrieden war: «Perfekter Abend. Meine Münchwiler Schützlinge auf der Bühne, super.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.