«Rock Santa» in der Alten Gerbi

Rockkonzert in der Alten Gerbi: Die Sängerin Romina Antonini wurde von einer Band begleitet und dem Publikum ein breites musikalisches Repertoire geboten. Zu Pop und Rock tanzte das Publikum bis weit in die Nacht hinein.

Drucken
Teilen
Sängerin Romina Antonini und ihre Band überraschten durch ein breites musikalisches Repertoire. (Bild: tw.)

Sängerin Romina Antonini und ihre Band überraschten durch ein breites musikalisches Repertoire. (Bild: tw.)

OBERUZWIL. Der Soundcheck war abgeschlossen, nachdem die Lichtanlage ein letztes Mal geprüft worden war. Die Gäste liessen nicht lange auf sich warten. In der wohligen Wärme der Alten Gerbi suchte das generationenübergreifende Partyvolk Schutz vor der eisigen Kälte. Unter dem Klang einer elektronischen Gitarre eröffnete Pascal Beer den Abend. Er überraschte dabei das Publikum, um gleich darauf einige Klassiker der Rockgeschichte zum besten zu geben. Entdeckt wurde Pascal Beer vom Loca-Loca-Team: «Durch Zufall durften wir Pascal Beer in der Fussgängerzone kennenlernen. Als Strassenkünstler und Lebenskünstler überzeugte er uns, und so engagierten wir ihn», sagte Mitorganisatorin Corinne Eisenring.

Indie-Rock

Die Sängerin Romina Antonini wurde von Stefan Marazzi (Bass, Gesang), Michael Kobelt und Gian-Luca Liguoir (Gitarre) sowie von Renato Waltert am Schlagzeug begleitet. Während eineinhalb Stunden zeigten die fünf Musiker, was sie auf dem Kasten haben. Das Publikum war begeistert, und so gaben The Julians noch mehrere Zugaben zum besten. Romina Antonini erhielt von Tom Waldis, der die Verlosung des Reisewettbewerbs moderierte, die Aufgabe, als Glücksfee den Gewinner zu küren. Barbara Cammarata aus Flawil ergatterte den Gutschein: «Wir wissen noch nicht, wo es hingehen soll. Berlin hat uns zuletzt sehr gut gefallen.»

Das verrückte Partylabel

Nach den zwei Konzerten war allerdings noch lange nicht Nachtruhe. DJ Mike the Knife setzte das Motto «Rock Santa» konsequent um, indem er in entsprechendem Kostüm die Plattenteller drehte. Gespielt wurden bekannte Klänge von AC/DC bis Iron Maiden. Diese ermutigten das friedliche, fast familiäre Publikum zum Tanzen. Auch die Organisatoren und Bandmitglieder mischten sich unters Partyvolk und feierten bis in die Morgenstunden. Loca Loca, das verrückte Partylabel, fördert junge, regionale Bands und nutzt die Alte Gerbi für ihre Veranstaltungen. «Ohne die Unterstützung lokaler Partner wäre es unmöglich, kostendeckende Parties zu organisieren. Wir arbeiten alle unentgeltlich und sind mit Herzblut dabei. Auch im nächsten Jahr stellen wir die Plattform für Jungkünstler und Musiker, man darf gespannt sein», sagten die Organisatoren. (tw)

Aktuelle Nachrichten