RiWi-Reserven machen Boden gut auf den Leader

FAUSTBALL. Der Kampf um die Medaillensätze und um den Meistertitel hat sich in der 1. Liga vor der Schlussrunde zugespitzt. Obwohl der STV Wigoltingen 2 auch in der siebten Spielrunde eine Niederlage einstecken musste, bleibt er weiterhin mit zwei Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze.

Drucken
Teilen

FAUSTBALL. Der Kampf um die Medaillensätze und um den Meistertitel hat sich in der 1. Liga vor der Schlussrunde zugespitzt. Obwohl der STV Wigoltingen 2 auch in der siebten Spielrunde eine Niederlage einstecken musste, bleibt er weiterhin mit zwei Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze. Die Thurgauer gewannen gegen den am Schluss der Tabelle liegenden STV Schwellbrunn klar mit 3:0 Sätzen (11:8, 11:5, 11:8), verloren dann ebenso klar gegen den Mitfavoriten, die FG Rickenbach-Wilen 2 (RiWi), mit 0:3 Sätzen (6:11, 8:11, 9:11).

Auch im zweiten Spiel siegreich

Die FG Rickenbach-Wilen 2 punktete auch gegen den STV Schwellbrunn mit 3:0 Sätzen (11:6, 11:5, 11:9). Dank diesem Vollerfolg sind die Hinterthurgauer vom fünften auf den Bronzeplatz vorgerückt und haben den TSV Waldkirch vom Podest verdrängt.

Der STV Ermatingen trumpfte in seinem letzten Spiel des Abends gegen den TSV Oberbüren nochmals gross auf und gewann dank grösserer Routine schliesslich mit 3:2 Sätzen (11:8, 9:11, 14:15, 11:7, 11:4). Dank zwei gewonnenen Spielen in der Vorschlussrunde ist der STV Ermatingen zu den Medaillenanwärtern auf den vierten Zwischenrang vorgedrungen, punktegleich mit der FG Rickenbach-Wilen 2.

Absteiger stehen fest

Elgg-Ettenhausen 3 wie auch Oberbüren sind punktegleich und mit einem Vorsprung von sechs Punkten über dem Strich plaziert. Der STV Dozwil wie auch der STV Schwellbrunn können den Abstieg nicht mehr verhindern und müssen in die 2. Liga absteigen. (pd)