RiWi-Reserven können nicht mehr gewinnen

FAUSTBALL. Die erste Final- sowie Relegationsrunde in der 1. Liga wurde in Wilen ausgetragen. RiWi verlor in der Finalrunde alle Partien und hat mit der Tabellenspitze nichts mehr zu tun.

Drucken
Teilen

FAUSTBALL. Die erste Final- sowie Relegationsrunde in der 1. Liga wurde in Wilen ausgetragen. RiWi verlor in der Finalrunde alle Partien und hat mit der Tabellenspitze nichts mehr zu tun.

Die Ausgangslage in der Finalrunde für Affeltrangen, Ermatingen, Wigoltingen und RiWi versprach Spannung. Im ersten Spiel kämpfte das zweitplazierte Ermatingen tapfer, musste sich aber Wigoltingen in fünf Sätzen (12:10, 10:12, 11:5, 7:11, 5:11) geschlagen geben. Wigoltingen vermochte auch in seinen beiden folgenden Spielen gegen Affeltrangen und RiWi zu überzeugen und gewann beide Spiele klar in drei Sätzen.

Neuer Leader

Tabellenführer Affeltrangen musste ersatzgeschwächt anreisen. Marcel Haltiner stand mit der U18-Nationalmannschaft in Bad Ragaz im Einsatz und Schlagmann Fabio Tenini leidet nach wie vor an einer Schulterverletzung. Trotzdem vermochte das Team gegen RiWi mit 3:0 (11:6, 11:9, 11:8) zu überzeugen. Ebenfalls konnte nach der Niederlage gegen Wigoltingen ein zweiter Sieg gegen Ermatingen (3:1) eingefahren werden. Somit behauptet sich Affeltrangen weiterhin vorne in der Tabelle, musste aber die Tabellenspitze an Wigoltingen abgeben.

Ohne einzigen Sieg

Im Duell zwischen Ermatingen und RiWi vermochte sich das Seeteam in drei Sätzen durchzusetzen und belegt somit neu den dritten Tabellenrang. RiWi vermochte in der heimischen Halle nicht zu überzeugen, leistete sich viele Eigenfehler und beendete diese Spielrunde punktelos. Die FG Rickenbach-Wilen liegt nun bereits drei Punkte hinter dem drittplazierten Ermatingen.

Rote Laterne abgegeben

Direkt im Anschluss an die Spiele in der Finalrunde stand die erste Relegationsrunde auf dem Programm. Elgg-Ettenhausen vermochte sich durch zwei Siege gegen Salenstein (3:0) und Rebstein (3:1) und einer Niederlage gegen Thundorf (1:3) auf dem fünften Tabellenrang zu halten. Salenstein machte durch Siege gegen Thundorf und Rebstein einen Sprung nach vorne und belegt nun den sechsten Rang. Während Thundorf zwei Niederlagen gegen Rebstein und Salenstein hinnehmen musste, konnte es eher etwas überraschend gegen Elgg-Ettenhausen in 3:1 Sätzen gewinnen. Durch diesen wichtigen Sieg im letzten Spiel des Tages konnte sich Thundorf vom Tabellenende verabschieden und belegt neu den siebten Tabellenrang. Rebstein, die einzige St. Galler Mannschaft, konnte ihrerseits gegen Thundorf in 3:0 Sätzen (11:6 13:11, 11:9) gewinnen, musste aber in den anderen beiden Partien gegen Elgg-Ettenhausen und Salenstein als Verlierer vom Feld.

Der Blick auf die Tabelle lässt erahnen, dass es auch in der zweiten Final- und Relegationsrunde spannende Spiele geben wird. Die Mannschaften liegen sehr nahe beisammen und es ist noch fast alles möglich. Einzig klar ist, dass RiWi nicht mehr Finalrunden-Sieger werden kann, da Wigoltingen bereits sieben Punkte in Vorsprung liegt. Die zweite Relegationsrunde findet am Samstagmorgen, 23. Januar, im Löhracker in Aadorf statt. Die zweite Finalrunde wir direkt im Anschluss in derselben Halle ausgetragen. (pd)

Aktuelle Nachrichten