RiWi in einer schwierigen Lage

FAUSTBALL. RiWi spielt heute eine Doppelrunde auf der eigenen Anlage beim Schulhaus Ägelsee in Wilen. In der laufenden Meisterschaft hat RiWi sechs Punkte Rückstand auf den siebenten (Ligaerhalt) und achten Rang (Relegationsrunde).

Drucken
Teilen

FAUSTBALL. RiWi spielt heute eine Doppelrunde auf der eigenen Anlage beim Schulhaus Ägelsee in Wilen. In der laufenden Meisterschaft hat RiWi sechs Punkte Rückstand auf den siebenten (Ligaerhalt) und achten Rang (Relegationsrunde). Dies bedeutet, dass in den sechs noch ausstehenden Partien mindestens acht Zähler notwendig wären, um Siebenter oder Achter zu werden. Dass dies noch gelingt, ist äusserst unwahrscheinlich, denn bereits in der Runde von heute Samstag, um 16 Uhr, werden die beiden Teams an der Tabellenspitze, Widnau und Elgg-Ettenhausen, in Wilen zu Gast sein. Ex-RiWi-Schlagmann Fabian Brägger, der das Team zusammen mit Trainer Meile in Neuendorf betreut hat, meint zur aktuellen Situation: «Das Team hat gute Ansätze, und es fehlt sehr wenig. Wenn jeder Spieler nur fünf Prozent mehr Qualität und Routine ins Spiel einbringen könnte, wäre der Klassenerhalt möglich gewesen. Wir müssen nun in den noch ausstehenden Partien unsere Stärken ausspielen, um davon in den nächsten Spielen zu profitieren und uns mehr Konstanz zu erarbeiten.» (brä)