RiWi für NLA gut vorbereitet

Für RiWi, das auf dem Feld wieder in der obersten Liga antreten kann, beginnt die Saison am Samstag in Vordemwald. Das Team trifft dort auf den Gastgeber und auf Neuendorf.

Herbert Brägger
Drucken
Teilen
RiWi präsentiert sich für die neue Saison wieder in den traditionellen Farben blau und weiss. (Bild: pd)

RiWi präsentiert sich für die neue Saison wieder in den traditionellen Farben blau und weiss. (Bild: pd)

FAUSTBALL. RiWi hat nach dem Abstieg den direkten Wiederaufstieg in die NLA geschafft. Die Freude über den erfolgreichen Saisonabschluss war riesig und motivierte die Spieler, noch intensiver an sich zu arbeiten, um weitere Schritte in Richtung Erfolg machen zu können. Der Trainer und das Team waren sich bewusst, dass die Hallenmeisterschaft in der NLB in erster Linie als Basis für einen optimalen Aufbau im Team genutzt werden musste. Gute Ergebnisse in der Halle zeigten dann auf, dass sich die Truppe immer mehr zu einer kompakten, stabilen Einheit entwickelte.

Team unverändert

Die Tatsache, dass die neun aktuellen Kaderspieler im Herbst zusammen aufgestiegen und gemeinsam die Hallenmeisterschaft bestritten haben, machte es für Trainer Benjamin Meile einfacher, über die Kontinuität im Team den Erfolg anzustreben. Die Offensivabteilung mit Philipp und Silvan Jung, Daniel Baumgartner und Cyrill Mettler bietet Variationsmöglichkeiten für druckvolle Angriffe, während die Abwehr mit Benno und Jonas Hess, Pascal und Jonas Holenstein und Christian Stäbler diverse erfolgversprechende Optionen offen lässt.

Ziel Ligaerhalt

Das Training nach der Hallenmeisterschaft verlief optimal. Ohne jegliche Absenzen und Verletzungen stand dem Trainer immer sein komplettes Team zur Verfügung, das mit viel Einsatz gut arbeiten konnte.

Die starken Auftritte an den Vorbereitungsturnieren, auch gegen internationale Teams in Stuttgart-Vaihingen, machen das Team zuversichtlich, dieses Mal in der obersten Stärkeklasse bestehen zu können.

Auf die Chancen und das Saisonziel seines Teams angesprochen, wirkt Trainer Benjamin Meile sehr zuversichtlich, bleibt aber realistisch, wenn er sagt: «Erste Priorität kann für uns nur der Ligaerhalt haben, denn es wird schwer genug sein, dass wir uns wieder eingliedern und uns gegen die bestandenen NLA-Teams behaupten können. Es wird am wichtigsten sein, dass wir die erarbeiteten Fortschritte im Ernstfall auch abrufen können.»

Erste Punkte erkämpfen

Die ersten zwei Partien für RiWi finden am Samstagabend in Vordemwald statt. Ab 17 Uhr wird RiWi zuerst gegen Mitaufsteiger Neuendorf antreten und sich anschliessend mit dem Gastgeber messen. Diese beiden Gegner gehören nicht zur Favoritengruppe mit Widnau, Diepoldsau, Jona und Wigoltingen, werden aber dem Gast aus dem Thurgau trotzdem alles abverlangen.

Nur eine hundertprozentige Leistung mit viel Selbstvertrauen wird es RiWi ermöglichen, die geplanten, sehr wichtigen ersten Punkte aus dem Kanton Aargau nach Hause zu bringen.