Risotto für einen guten Zweck

Am Samstag, 5. September, kocht die Gilde in Zusammenarbeit mit dem Rotary-Club Wil Risotto. Der Erlös kommt MS-Betroffenen zugute.

Drucken
Teilen

WIL. Ab 11 Uhr ertönt auf dem Schwanenplatz in Wil wieder der bekannte Ruf: «En feine Risotto für en guete Zwäck!»

Seit Beginn der Kochtage der Gilde etablierter Schweizer Gastronomen, besser bekannt als Risottotag, ist der Event stets gewachsen. Heute beteiligen sich über 40 Standplätze in der ganzen Schweiz an der Aktion. In grossen Töpfen wird Risotto gekocht und ausgeschöpft. Der Erlös geht vollumfänglich an die Schweizerische MS-Gesellschaft. In den letzten 20 Jahren konnten die Gildeköche 1,5 Millionen Franken an die MS-Gesellschaft zugunsten der MS-Forschung überweisen.

Auf dem Schwanenplatz servieren Mitglieder des Rotary Clubs Wil den feinen Risotto, welchen die Küchenprofis Markus Güntensperger («Hirschen», Bütschwil), Ruedi Geissbühler («Rössli», Wil), Werner Hollenstein («Bären», Mosnang) und Sven Ottiger («Schwanen», Wil) mit viel Liebe zubereiten. Wer nicht vor Ort essen kann, kann den Risotto auch mitnehmen.

MS ist eine entzündliche Krankheit des Nervensystems. In der Schweiz geht man von rund 10 000 Betroffenen aus. Jeden Tag erhält eine Person die Diagnose multiple Sklerose.

Die Schweizerische Multiple-Sklerose-Gesellschaft setzt sich mit zahlreichen Dienstleistungen für die grösstmögliche Selbständigkeit und Lebensqualität MS-Betroffener ein, fördert die MS-Forschung und sensibilisiert die Öffentlichkeit für die Bedürfnisse der MS-Betroffenen und ihrer Angehörigen. (pd)