RINGEN: Uzwiler erreichen dritten Schlussrang

Mit zwei Siegen und einer Niederlage beendete die Ringerriege Uzwil die letzte Runde der Mannschaftsmeisterschaft der Regionalliga Ost.

Drucken
Teilen
Thomas Steuck (blau) kurz vor seinem Sieg (Bild: PD)

Thomas Steuck (blau) kurz vor seinem Sieg (Bild: PD)

Die Uzwiler scheiterten knapp und nur mit einem Punkt Unterschied an den Ringern aus Tuggen. Mit dem dritten Schlussrang in der Ostgruppe verpassten sie somit den Einzug in den kleinen Final zwischen der Regionalliga Ost und West.

Die Uzwiler Ringer überzeugten auswärts mit einem starken Auftritt gegen den Ringclub Rapperswil-Jona und die Ringer aus Winterthur. Sie liessen ihren Gegner keine Chancen. Von insgesamt 16 Begegnungen konnten sie deren 12 für sich entscheiden. Sie besiegten Rapperswil-Jona und Winterthur deutlich mit 26:5 beziehungsweise 22:5 Punkten.

Für den Einzug in den kleinen Final der Regionalliga Ost und West hätte Uzwil ein Unentschieden gegen die Ringer aus Tuggen gereicht. In den tiefen Gewichtsklassen behielten die Gegner und bei den oberen Gewichtsklassen die Uzwiler die Oberhand. Entscheidend für den Sieg war der Kampf in der Kategorie bis 74 kg. Die beiden Ringer (Daniel Jauch für Uzwil) schenkten sich nichts und die Begegnung endete knapp mit 11:10 Punkten zugunsten des Uzwilers. Aufgrund der knappen Punkteentscheidung erhielt Uzwil zwei und Tuggen einen Mannschaftspunkt. Dieser reichte den Ringern aus Tuggen, um mit 16:15 Punkten als Mannschaftssieger hervorzugehen.

Mit dem dritten Schlussrang in der Regionalliga Ost ist der Traum vom Einzug in den kleinen Final verpasst. (pd)