RIGA: Am Erfolg von 2012 anknüpfen

Vom 31. Mai bis 3. Juni 2018 findet in Uzwil wieder eine regionale Industrie- und Gewerbeausstellung statt. Ziel des OK: so viele Aussteller und Besucher wie beim letzten Mal.

Urs Bänziger
Drucken
Teilen
Was Besucher bewegt hat, konnten sie an der Riga 2012 auf eine Wand der «Wiler Zeitung» pinnen. (Bild: Philipp Stutz)

Was Besucher bewegt hat, konnten sie an der Riga 2012 auf eine Wand der «Wiler Zeitung» pinnen. (Bild: Philipp Stutz)

Die 145 Aussteller und wohl auch die meisten der rund 26000 Besucherinnen und Besucher haben die Riga 2012 in guter Erinnerung. Im nächsten Jahr werden neue Erfahrungen und Erinnerungen hinzukommen, wenn vom 31. Mai bis 3. Juni die Riga 2018 über die Bühne geht.

Die Riga ist die regionale Industrie- und Gewerbeausstellung der Gemeinden Uzwil, Oberuzwil und Oberbüren. Letzten August hat das OK die Vorbereitungen für die Ausstellung aufgenommen. Am Montagabend fand in der Mehrzweckanlage Thurzelg in Oberbüren ein Informationsanlass statt. Es war zugleich der erste öffentliche Auftritt des Organisationsteams, wie OK-Präsident Daniele Ventaglio erwähnte.

Über 100 Personen liessen sich informieren
Das OK will an den Erfolg der Riga 2012 anknüpfen. «Unser Ziel ist es, ebenso viele Aussteller und Besucher wie beim letzten Mal zu erreichen», sagte Ventaglio. Das Interesse der Gewerbebetriebe und Unternehmen aus den drei Gemeinden jedenfalls ist vorhanden, erschienen doch über 100 Personen zur Informationsveranstaltung. Der Ball liegt jetzt bei ihnen. Sie haben die Möglichkeit, sich für die Ausstellung anzumelden. Das OK möchte nach den Sommerferien die Standeinteilung vornehmen und hat deshalb für Anmeldungen bis Ende Mai einen «Frühbuchungsrabatt» ausgeschrieben.

«An der Riga erreichen die Aussteller eine regionale Zielgruppe jeden Alters und können potenzielle Kunden in einer nicht kommerziellen Umgebung ansprechen. Sie steigern ihren Bekanntheitsgrad und tragen mit der Teilnahme zu einer attraktiven und lebendigen Region bei», betonte Carole Morellon, im OK für das Ressort «Aussteller und Sponsoring» verantwortlich. Die ersten Anmeldungen hat sie bereits entgegengenommen, ebenso konnten schon verschiedene Sponsoren gewonnen werden.

Am Ausstellungskonzept von 2012 wollen die Organisatoren weitgehend festhalten. «Unsere Vorgänger haben grossartige und erfolgreiche Arbeit geleistet», bemerkte Daniele Ventaglio. So wird auf dem Sportplatz Schi in Uzwil wieder ein grosses Ausstellerzelt errichtet. Bewährt hat sich nach den Worten des OK-Präsidenten die Piazza. «Diese Begegnungszone ist für Kontakte und Gespräche enorm wichtig.» Geplant ist ausserdem ein Berufsbildungszelt, gestaltet und betreut durch das Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil (BZWU). An Bewährtem festhalten wollen die Organisatoren auch in der Gastronomie. Wie die Ausstellung soll auch das kulinarische Angebot vielseitig sein. Die Abende im Eventzelt sind bereits belegt und werden durch die regionalen Banken organisiert. Im Gegensatz zu 2012 wird im Eventzelt kein Eintritt mehr verlangt. «Es wird zwar auch an der Riga 2018 einiges an Unterhaltung geboten, aber wir wollen ganz klar die Ausstellung und deren Attraktionen und Aktivitäten in den Mittelpunkt stellen», betonte der OK-Präsident.