RICKENBACH: Wenig Support für den Panzerknacker

Mit einer Crowdfunding-Aktion sucht Yves Senn Geld, um einen uralten Tresor zu knacken. Trotz Aussicht auf Beteiligung macht bisher kaum jemand mit.

Drucken
Teilen
Dieser geheimnisvolle Tresor steht mitten in Rickenbach und lässt sich nicht öffnen. (Bild: Roland P. Poschung)

Dieser geheimnisvolle Tresor steht mitten in Rickenbach und lässt sich nicht öffnen. (Bild: Roland P. Poschung)

Für nur einen Franken hat Yves Senn mit einem Kumpel einen Tresor ersteigert, der nun in Rickenbach steht. Dieser lässt sich aber nicht öffnen. Um zu klären, ob sich womöglich Goldbarren im Tresor befinden, muss eine spezialisierte Firma helfen. Seit rund vier Wochen sammelt Senn Geld. 6000 Franken sollen bis Ende August zusammenkommen. Doch es läuft nicht. Rund die Hälfte der Zeit ist verstrichen und es wurden bisher erst 315 Franken gespendet. Dabei verspricht Senn bis zu 100 Prozent Profit. Bei einer Investition von 100 Franken würden 200 Franken ausbezahlt. Senn wird wohl selber in die Tasche greifen müssen, um das Geheimnis zu lüften.

 

Simon Dudle

simon.dudle@wilerzeitung.ch