Rickenbach stellt auf Unterflur um

RICKENBACH. Der Gemeinderat Rickenbach hat die Einführung von Unterflurbehältern auf dem Gemeindegebiet beschlossen. Die Umsetzung erfolgt sukzessive. Zuerst müssen die genauen Standorte festgelegt werden.

Drucken
Teilen

RICKENBACH. Der Gemeinderat Rickenbach hat die Einführung von Unterflurbehältern auf dem Gemeindegebiet beschlossen. Die Umsetzung erfolgt sukzessive. Zuerst müssen die genauen Standorte festgelegt werden. Bei den Projekten «Neubau Mehrfamilienhäuser Toggenburgerstrasse» und «Sanierung Oberdorfstrasse» sollen unabhängig von der weiteren Umsetzung des Konzepts bereits Unterflurbehälter eingeplant und realisiert werden. Die Behälter werden vom Zweckverband Abfallverwertung Bazenheid ZAB kostenlos zur Verfügung gestellt, finanziert und unterhalten. Die Kosten für die Tiefbauarbeiten sowie allfällige Entschädigungen müssen von der Gemeinde getragen werden. Eine Kehrichtsammeltour in der Gemeinde Rickenbach dauert heute rund drei Stunden. Die durchschnittliche Abfallmenge beträgt knapp zehn Tonnen. Diese teilt sich auf in Gewerbe 2,7 Tonnen, 800 Liter-Container ohne Chip rund 4,7 Tonnen, Abfallsäcke rund zwei Tonnen. (gk)