Rickenbach erwartet für 2015 höheres Defizit

RICKENBACH. Dank eines Netto-Mehrertrags von 180 000 Franken bei den Steuereinnahmen und Einsparungen in diversen Bereichen konnte in Rickenbach ein guter Teil des Mehraufwands im Sozial-, Gesundheits- und Pflegebereich kompensiert werden, wie die Gemeinde in einer Mitteilung verlauten lässt.

Drucken
Teilen

RICKENBACH. Dank eines Netto-Mehrertrags von 180 000 Franken bei den Steuereinnahmen und Einsparungen in diversen Bereichen konnte in Rickenbach ein guter Teil des Mehraufwands im Sozial-, Gesundheits- und Pflegebereich kompensiert werden, wie die Gemeinde in einer Mitteilung verlauten lässt. Aufgrund erster Hochrechnungen wird darum das budgetierte Defizit von rund 115 000 Franken ziemlich genau erreicht. In Anbetracht der guten finanziellen Situation der Gemeinde, die über ein Eigenkapital von etwas über 1,4 Millionen Franken verfügt, wird man dieses Defizit decken können. Für das Jahr 2015 wird das Budget wohl ein etwas höheres Defizit ausweisen. Trotzdem kann davon ausgegangen werden, dass am derzeitigen tiefen Steuerfuss von 46 Prozent ein weiteres Jahr festgehalten werden kann.

Waren es im vergangenen Jahr vor allem die Kostenzunahmen im Gesundheits- und Sozialbereich, die die Rechnung belastet haben, so werden im Jahr 2015 vor allem die Kosten für die familienergänzende Kinderbetreuung zu Buche schlagen. (gk)