Richtplan nicht genehmigt

Braunau. Mehrere Zonenplanänderungen und Änderungen des Baureglements in der Gemeinde Braunau wurden vom Departement für Bau und Umwelt des Kantons Thurgau, DBU, genehmigt. Der Richtplan wurde nur teilweise genehmigt.

Drucken

Braunau. Mehrere Zonenplanänderungen und Änderungen des Baureglements in der Gemeinde Braunau wurden vom Departement für Bau und Umwelt des Kantons Thurgau, DBU, genehmigt. Der Richtplan wurde nur teilweise genehmigt. Die Richtplangebiete seien nicht genehmigt beziehungsweise sistiert worden, da das Departement für Bau und Umwelt eine Reduktion des Richtplangebietes für zukünftige Baulandzonen um 30 bis 50 Prozent verlange.

«Der Gemeinderat wird sich mit allen Mitteln dafür einsetzen, dass Braunau auch in Zukunft genügend Bauland einzonen kann», erklären die Verantwortlichen des Gemeinderats in Braunau.

Der Oberhof wurde von der Landwirtschaftszone in eine Bauzone umgeteilt, teilt der Gemeinderat von Braunau mit. Es gelte also für Oberhof neu die Weilerzone mit den gleichen Bestimmungen wie in den Weilern Beckingen, Hittingen und Oberhausen.

Im Ebnet wurden die Parzellen 311 und 788 von der Landwirtschaftszone in eine neu definierte Zone für Pferdehaltung überführt. Gleichzeitig wurden die Parzellen 786 und 787 von der Wohnzone in die Wohn- und Gewerbezone umgeteilt. Im Baureglement wurde die Ergänzung für die neu geschaffene Bauzonenart «Zone für Pferdehaltung» vom DBU ebenfalls abgesegnet. (gk.)

Aktuelle Nachrichten