Rezepte für mehr Lebensqualität

Für die Volksschule Münchwilen war die Verpflichtung des Referenten Mark Riklin ein Glücksgriff. Mit vielen praktischen Tips zum Thema «Entschleunigung» zog er das Publikum in seinen Bann.

Christoph Heer
Merken
Drucken
Teilen
Glücksbote: Mark Riklin referierte mit einem goldenen Mikrophon. (Bild: Christoph Heer)

Glücksbote: Mark Riklin referierte mit einem goldenen Mikrophon. (Bild: Christoph Heer)

MÜNCHWILEN. Wie gelingt es in unserer hektischen, schnelllebigen Zeit unser Leben zu entschleunigen? Wie können Ruheinseln für Erwachsene, aber auch für Kinder geschaffen werden? Sind wir unser eigener Glücksschmied? Dies sind Fragen, die nur schwierig zu beantworten sind, denn unser eigenes Glück ist eine Thematik, die wir nur allzu oft vernachlässigen. Die Elternbildung der Volksschulgemeinde Münchwilen organisierte darum am letzten Dienstagabend einen Vortragsabend, der mit 150 Besuchern, mehrheitlich Eltern und Lehrern, gut besucht war.

Kleine Pausen zur Entspannung

Referent Mark Riklin ging an diesem Vortragsabend mit gutem Beispiel voran, sprach er doch nicht nur über Entschleunigung und deren positiven Auswirkungen, er hielt sich auch selbst daran. So stellte er zu Beginn klar, dass er seine Eieruhr auf 20 Minuten einstelle, um dann fünf Minuten Pause zu machen und das dreimal – und er hielt sich daran.

Kleine Dinge machen Freude

Mark Riklin ist zweifacher Vater, hat Sozialwissenschaften studiert, war als Lehrer tätig, ist Schweizer Landesvertreter des Vereins zur Verzögerung der Zeit und gilt als Gründer der Meldestelle für Glücksmomente in der Stadt St. Gallen. Sein Palmarès zum Thema Glück scheint riesig zu sein. Dennoch betonte der Soziologe, dass auch er keine Garantien für Glück geben kann. «Jeder sollte sich immer wieder bewusst werden, dass weniger oft mehr ist, sowohl aus pädagogischer Sicht, als auch im Alltag», sagte Riklin. Mit vielen Zitaten aus der Bücher- und Filmwelt umrahmte er sein Referat. Es gelang ihm gekonnt, das Publikum in seinen Bann zu ziehen.

Hilfreiche Tips fürs Publikum

Patricia Savaiano verfolgte das Referat von Mark Riklin sehr aufmerksam und nahm viele positive Inputs mit aus der Veranstaltung. «Ich entdecke mich in vielem, was der Referent sagt, selber. Ebenso ertappe ich mich auch, wie ich quasi dem Glück aus dem Weg gegangen bin. Aber mit den vielen guten Tips, die wir bekommen haben, wird sich so einiges ändern bei mir», sagte sie. Auch Beatrice Eggmann überzeugte das Gehörte. «Mark Riklin hat nicht nur dahergeredet. Da er selber zwei Kinder hat und viele Beispiele aus seinem eigenen Leben offenbarte, ist er sehr glaubwürdig. Ich auf alle Fälle fand in dem Abend sehr gute Inspiration für mein weiteres Leben», so die Besucherin.