Da geht ein Licht auf: Jürg Grämiger vom Verwaltungsrat zeigt Bauchef Oliver Jaeger und dem Priester Raphael Fässler die beschädigte Decke.  (Bild: Sara Petrillo)

Da geht ein Licht auf: Jürg Grämiger vom Verwaltungsrat zeigt Bauchef Oliver Jaeger und dem Priester Raphael Fässler die beschädigte Decke. (Bild: Sara Petrillo)

Renovierungsarbeiten in der Wallfahrtskirche Maria Dreibrunnen

Das Dachgewölbe der Wallfahrtskirche Maria Dreibrunnen in Bronschhofen wird im Januar 2019 aufgrund von bröckelndem Putz renoviert. Bei dieser Gelegenheit wird auch gleich der Parkplatz neu saniert.

Sara Petrillo
Drucken
Teilen

Die Wallfahrtskirche Maria Dreibrunnen in Bronschhofen, welche unter Bundesdenkmalschutz steht, ist eine besonders schöne Kirche, deren Erhalt aber viel Pflege braucht. Die letzte Renovation der Kirche fand 1986 statt – und nun, nach 32 Jahren, ist es an der Zeit, die nächste Renovation durchzuführen.

Schlechter Zustand des Deckengewölbes

«Seit einiger Zeit weist die Kirchendecke unterschiedlich grosse Risse auf, welche sich in kleinen Absplitterungen von Farbe zeigen», erklärt Jürg Grämiger vom Verwaltungsrat der Kirche. Ausserdem hätten sich auch schon kleine Putzteile gelöst und seien heruntergefallen, was natürlich unter anderem ein Sicherheitsrisiko darstelle. Bereits 2016 musste man die Kirche von Spezialisten untersuchen lassen, welche in ihrem daraus folgendem Bericht eine Analyse des aktuellen Zustands der Kirche lieferten.

Sofortmassnahmen und Notsicherungen

Nach den Untersuchungen war klar, dass sich eine Renovation und Sanierung der Decke nicht mehr verschieben liess. 2017 wurden mehrere Notversorgungen eingeleitet, mit welchen man weitere Schäden am Deckengewölbe verhindern wollte. Zudem musste ein Wasserleck oberhalb des Kamins geschlossen werden. Die Kosten dieser beiden Sofortmassnahmen betrugen an die 40'000 Franken.

Organisation und Zeitplanung

Gemäss Planung sollten die Renovationen am 7. Januar 2019 beginnen. Für die bevorstehende Sanierungen, welche unter Anderem die Fenster, Decke und allgemeine Reinigungsarbeiten betreffen, wird das Kirchenschiff vom Januar an voraussichtlich geschlossen sein. Der Chorraum der Kirche wiederum wird durch eine Holzwand abgetrennt und kann darum genutzt werden.

«Die grösseren Gottesdienste werden in das Pfarrerheim Bronschhofen verschoben.»

Mit der Renovierung des Kirchengewölbes wird nun auch die Parkplatzsituation neugestaltet.

Die Gesamtkosten der Renovierung werden sich auf etwa 760’000 Franken belaufen, von welchen die Kirchengemeinde 610’000 Franken übernimmt und die Denkmalpflege die restlichen 150’000 Franken. Die Renovationen werden voraussichtlich im Mai beendet sein.