Rekordergebnis bei den Steuern

Die Gemeinde Zuzwil vermeldet einen erfolgreichen Steuerabschluss 2012. Dieser liegt 1,45 Mio. Franken über dem Budget. Dazu beigetragen haben vor allem die Steuern juristischer Personen und die Grundstückgewinnsteuern.

Drucken
Teilen

ZUZWIL. «Ein Rekordergebnis», so bezeichnet der Gemeinderat Zuzwil den Steuerabschluss 2012. «Es gingen rund 1,45 Mio. Franken mehr Steuern ein als budgetiert», schreibt er im jüngsten Mitteilungsblatt. Gründe dafür gäbe es mehr als einen: mehr Nachzahlungen, mehr Steuern von Unternehmen und mehr Grundstückgewinnsteuern. «So etwas habe ich noch nie erlebt», sagt Gemeindepräsident Roland Hardegger (siehe Interview unten).

Budget übertroffen

Die einfache Steuer natürlicher Personen aus Einkommens- und Vermögenssteuern legte gegenüber dem Vorjahr um 4,3 Prozent zu; budgetiert war ein Zuwachs von 3 Prozent. Auch Neuzuzüger trugen zu diesem Ergebnis bei. Eindrücklich sind die Nachzahlungen: budgetiert waren 300 000 Franken, effektiv gezahlt wurden 761 766 Franken, was einem Plus von 153 Prozent entspricht. Auch ein Plus – gegenüber Budget und Vorjahr – verzeichneten die Steuern juristischer Personen, womit Unternehmen gemeint sind. Diese trugen 1,14 Mio. Franken zum Steuerertrag der Gemeinde bei. Das Budget sah 700 000 Franken vor. «Aufgrund diverser Gesetzesänderungen und auf Hinweis des kantonalen Steueramtes wurde mit einem gleichbleibenden Ergebnis wie 2011 gerechnet», schreibt der Rat. Die Gründe für das positive Ergebnis ortet er auch in der prosperierenden Wirtschaft in der Region Wil. Nicht erreicht wurden die Budgetprognosen bei der Quellensteuer. «Diese ist abhängig von den ausländischen Angestellten in Zuzwil.» Diese Steuer wird den Arbeitnehmenden vom Lohn abgezogen.

Zuzwiler sind verlässlich

Mit der Verlässlichkeit des Zuzwiler Steuerzahlers zeigt sich der Gemeinderat zufrieden. <<Der Steuerausstand liegt per 31. Dezember 2012 bei 6 Prozent; im kantonalen Vergleich mit einem Schnitt von über 11 Prozent ist das immer noch tief.»

Auch die Steuerkraft der Gemeinde ist gegenüber dem Vorjahr gestiegen: Zuzwil liegt auf dem fünften Rang von 85 Gemeinden, was die Steuerkraft pro Einwohner betrifft. Diese beträgt neu 2663 Franken, im Vorjahr waren es 2440 Franken. Der Kantonsdurchschnitt liegt bei 2182 Franken pro Kopf. (gk./seb.)

Aktuelle Nachrichten