REGIONALFUSSBALL
Von Umbrüchen, Transfers junger Spieler und dem Ziel Ligaerhalt: So starten die Teams aus der 2. Liga inter und 2. Liga regional in die Saison

Am Wochenende geht die Meisterschaft der neuen Spielzeit los. Mit nicht unwesentlichen Veränderungen für die Teams aus der Region: In der 2. Liga interregional sind nur noch zwei lokale Mannschaften dabei, in der 2. regional dafür vier statt drei.

Tim Frei
Drucken
Teilen
Für Sirnach (in Gelb) und Uzwil II geht es am Wochenende wie für viele andere regionale Teams wieder um Punkte.

Für Sirnach (in Gelb) und Uzwil II geht es am Wochenende wie für viele andere regionale Teams wieder um Punkte.

Bild: Donato Caspari (Henau, 26. Juni 2021)

Nach einer kurzen Vorbereitung beginnt in allen Ligen die Meisterschaft. In der 2. Liga interregional sind nach Uzwils Aufstieg in die 1. Liga noch zwei Teams aus der Region vertreten: die U20 des FC Wil und der FC Bazenheid.

In der 2. Liga regional ist mit dem FC Henau dagegen neu ein weiteres lokales Team dabei. Das bedeutet, dass der SC Bronschhofen, der FC Sirnach und die zweite Mannschaft des FC Uzwil zu einem weiteren Derby kommen.

Wil U20: Wie gewohnt viele Neuzugänge

Bei der U20 des FC Wil ist es mit über zehn neuen Spielern wie gewohnt zu einem Umbruch im Kader gekommen. Die Integration der Neuzugänge wurde erschwert, weil viele Akteure in der kurzen Vorbereitung ferienbedingt fehlten. Doch Trainer Fabinho sagt: «Die Freude ist gross, dass wir nach der vergangenen schwierigen Saison endlich eine neue Meisterschaft beginnen können.»

Rechnerisch so schnell wie möglich nichts mehr mit dem Ligaerhalt zu tun haben, so das Ziel von Fabinho. Um die jungen Spieler dann in einem zweiten Schritt ohne Erfolgsdruck weiterentwickeln zu können.

Kader 2021/22

Muhamed Tahiri, Daniel Alves Sousa, Giulio Franscini, Donart Asani, Yll Selishta, Taylan Elcarpar, Arlind Gashi, Jonathan Egger, Luca Crupi, Mehmedalija Hasanbasic, Isak Beka, Kushtrim Rexhepi, Florijan Krasniqi, Andi Salihi, Dionis Marovic, Doriano Giorgio, Adonit Fetaj, Robin Wirth, Alen Coric, Ognjen Stevanovic, Luca Miranda, Angelo Marena. Cheftrainer: Fabinho.

FC Bazenheid: Auftakt gegen Aufsteiger Rorschach-Goldach

Bei Aufsteiger Rorschach-Goldach spricht zurzeit alles vom Cup-Traumlos FC Basel am Bettagswochenende Mitte September. Den Bazenheidern wäre es recht, wenn das Thema weiterhin in den Köpfen der Spieler herumgeistert und dadurch die Konzentration auf den Saisonstart am Samstag etwas leiden würde.

Mit acht Abgängen und ebenso vielen Zuzügen war das neue Trainerduo Bernhardsgrütter/Dux vom ersten Tag an gefordert. Trotzdem sagt Sportchef Dejan Baumann: «Wir geniessen wenig Kredit, gerade deshalb wollen wir diese Saison die Skeptiker überraschen.»

Kader 2021/22

Bruno Donnici, Marko Vukovic,, Damian Scherrer, Marc Ott, Roman Bollhalder, Pietro Scardanzan, Astrit Veliji, Roman Scardanzan, Alban Pali , Adis Mamuti, Silvester Covic, Elvis Musaj, Labinot Musaj, Claudio Grauso, Mirco Jungblut, David Herren, Osman Celenk, Dzezair Sacipi, Fadil Goli, Giovanni Pentrelli, Philipp Roth, Matthias Rüegg. Cheftrainer: Daniel Bernhardsgrütter.

SC Bronschhofen: drei junge Spieler für die Zukunft verpflichtet

Der SC Bronschhofen startet mit dem Ziel in die 2. Liga regional, den Ligaerhalt so schnell wie möglich zu sichern. Sei dies erreicht, könnten neue Ziele gesetzt werden, sagt Spielertrainer Alessandro Maier: «Es wäre schön, könnten wir den fünften Rang bestätigen.»

Die Bronschhofer steigen mit nur wenigen Veränderungen im Kader in die neue Saison. So wurden mit dem Stürmer Jonas Wiesli (von Wil Breitensport/Stürmer) sowie den beiden Mittelfeldspielern und Brüdern Timon (2. Mannschaft) und Julian Kamm (Dardania A-Junioren) drei junge Spieler mit Potenzial für die Zukunft verpflichtet.

Kader 2021/22

Marc Bahar, Raffael Fischer, Philipp Flammer, Nicola Guntersweiler, Tanam Hagmann, Michel Helbling, Julian Kamm, Timon Kamm, Tsega Khangsar, Matteo Lima, Alessandro Maier (Spielertrainer), Stefan Ott, Andrin Owassapian, Simon Pabst, Andi Qerfozi, Adrian Rentsch, Metin Sakiri, Raphael Schwager, Nico Steiner, Yanik Steiner, Ramon Widmer, Jonas Wiesli, Marcel Wild.

FC Henau: Rückkehr an den Ort, wo der Aufstieg gelang

Der 2.-Liga-Aufsteiger geht nach dem Cup-Sieg gegen Montlingen mit viel Zuversicht in die neue Saison, wie der FC-Henau-Trainer Arlind Sopa sagt: «Ich bin überzeugt, dass wir auch eine Liga höher mithalten werden können.»

Dass das erste Henauer 2.-Liga-Spiel am Samstag ausgerechnet in Romanshorn stattfindet, ist eine spezielle Geschichte. Grund: Ende Juni hatten sie am gleichen Ort mit einem Sieg gegen Romanshorn II den Sprung in die höhere Liga geschafft. Dazu Sopa: «In der Garderobe riecht man unseren Aufstieg förmlich noch, das wird uns noch mehr motivieren.»

Kader 2021/22

Manuel Eberle, Renato Hungerbühler, Ivan Schwab, Claudio Schmidt, Bujar Sejdi, Albin Salihu, Sandro Regazzoni, Markus Anderes, Florian Huber, Dario Regazzoni, Marvin Wiedermeier, Patrick Meier, Joel Weibel, Robin Holenstein, Manuel Bossart, Viznu Easwaralingam, Remo Dal Molin, Timon Abbt, Cédric Löhrer, Nico Bürge, Noel Gonzalez, Lars Broger, Antonio Fernandez Puron, Sascha Schneider, David Marku. Cheftrainer: Arlind Sopa.

FC Sirnach: Fokus auf junge Spieler bei den Neuzugängen

Die Thurgauer fahren mit ihrer Strategie fort, vermehrt auf junge Spieler zu setzen. Unter den sieben Neuzugängen figurieren nebst dem Routinier Marco Di Nunzio (Witikon) nur junge Akteure: Liridon Ajrizi, Can Karapalanci, Nderim Misimi (alle von Münchwilen), Davor Rados (Bazenheid), Samir Dervic (eigener Nachwuchs) und Nico Mannhart (Tobel-Affeltrangen).

Ein Rangziel hat sich der FC Sirnach nicht gesetzt. «Uns ist wichtig, dass wir eine Stabilität und einen Teamspirit entwickeln, sodass wir Ausfälle wichtiger Spieler im Kollektiv auffangen können», sagt Co-Präsident Giuseppe Pelaia.

Kader 2021/22

Nico Mannhart, Liridon Ajrizi, Marco Di Nunzio, Florentin Bytyqi, Safet Etemi, Thomas Braun, Samir Dervic, Bruno Cardoso, Jelid Veliu, Can Karapalanci, Dalibor Velickovic, Emanuel Pjetri, Marco Soares, Filipe Vieira, Silvano Teixeira, Livio di Giosa, Ruben Simoes, Dario Martic, Nderim Misimi, Aldin Mujkanovic, Alessio Specchia, Davor Rados. Cheftrainer: Patrick Germani.

FC Uzwil II: Mit Ambitionen trotz schmalen Kaders

Die zweite Mannschaft des FC Uzwil nimmt die Saison wie vor einem Jahr mit einem kleinen Kader in Angriff. Dieses Mal besteht es aus 15 Spielern. Spielertrainer Dejan Misic ist dennoch optimistisch: «Unser Vorteil ist, dass wir ein eingespieltes Team sind. Zudem werden wir entsprechend der Vereinsstrategie zwei bis drei A-Junioren dazunehmen und Spielern der ersten Mannschaft Matchpraxis bieten.»

Der ambitionierte Misic steckt sich auch heuer hohe Ziele: «Wir möchten es unter die besten drei Teams schaffen.» Ein Aufstieg habe diese Saison noch keine Priorität.

Kader 2021/22

Joshua Müller, Kostadin Mitrov, Ilia Yakov, Stefan Todorovic, Marko Kartelo, Dejan Misic (Spielertrainer), Irves Kucani, Andreas Böfer, Beni Uzdemir, Giuseppe Fonseca, Ramon Imper, Nemanja Nikolic, Srdan Radovic, Velin Petrov, Stefan Ristic, Caryl Lauchenauer. 

Der Meisterschaftsstart am Wochenende

- 1. Liga Frauen, Gruppe 2: Samstag, 19.30 Wil Breitensport – Eschenbach.
- 2. Liga interregional, Gruppe 6: Samstag, 17.30 Bazenheid – Rorschach-Goldach. Sonntag, 14.00 Wil U20 – Widnau.
- 2. Liga regional, Gruppe 2: 17.00 Samstag, Romanshorn – Henau. Steinach – Sirnach. 19.15 Uzwil II – Wattwil Bunt. Sonntag, 11.00 Bronschhofen – Linth II.
- 3. Liga, Gruppe 3: Freitag, 20.15 Neckertal-Degersheim – Appenzell. Samstag, 17.00 Flawil – Gossau II. 17.30 Zuzwil – Bütschwil. Gruppe 4: Samstag, 17.00 Dussnang – Frauenfeld II. Münsterlingen – Wil Breitensport. 18.00 Wängi – Romanshorn II. Münchwilen – Tobel-Affeltrangen.

Aktuelle Nachrichten