Regionalfussball
Start geglückt: Dem SC Bronschhofen reicht ein Treffer zu drei Punkten

Die erste Mannschaft des SC Bronschhofen startet mit einem Vollerfolg in ihre sechste 2.-Liga-regional-Saison. In einer umkämpften Partie wurde die zweite Mannschaft von Linth zu Hause mit 1:0 besiegt.

Drucken
Teilen
Auf die Cup-Niederlage in Herisau (Bild) reagierte der SC Bronschhofen mit einem Heimsieg beim Meisterschaftsauftakt.

Auf die Cup-Niederlage in Herisau (Bild) reagierte der SC Bronschhofen mit einem Heimsieg beim Meisterschaftsauftakt.

Bild: Donato Caspari

(pd/uh) Es war auf dem Ebnet sogleich eine hohe Intensität angesagt. Die Gäste starteten druckvoller in die Partie, hatten aber nach Ablauf der Startviertelstunde Glück, keinen Notbremse-Platzverweis zu kassieren, als ihr hinterster Verteidiger seinen Gegenspieler Zentimeter vor dem Strafraumeck zu Fall brachte. Da der direkte Weg zum Tor in den Augen des Schiedsrichters nicht zwingend gegeben war, beliess er es bei Gelb und Freistoss.

Das Bronschhofer Lamentieren wich schnell Freude. Denn der fällige Freistoss brachte einen Corner und diesen verwerteten die Gastgeber zur Führung: Ramon Widmer fand mit seiner punktgenauen Hereingabe den Kopf von Andi Qerfozi, der die Kugel unhaltbar in die Maschen wuchtete. Es wäre gar ein Doppelschlag möglich gewesen, doch Sakiri schob den Querpass von Widmer knapp am Ziel vorbei und Schwager konnte den im Pressing eroberten Ball nicht einnetzen. Zu jenem Zeitpunkt war knapp eine halbe Stunde gespielt.

Zittern statt früher Vorentscheidung

Innerhalb der ersten elf Minuten nach dem Seitenwechsel hätte die Begegnung entschieden sein können. Bronschhofen kam motiviert zurück aufs Feld, doch statt 2:0, 3:0 oder gar 4:0 blieb die Führung knapp. Dies, weil Linths Torhüter Kurtishaj mit zwei Glanzparaden die verfrühten Jubelschreie im Keim ersticken liess.

Beinahe wäre das Auslassen der Gelegenheiten bestrafen worden. Ein missglückter Rückpass wurde nach knapp einer Stunde zur Steilvorlage für den Gästestürmer, der am beherzt rausgelaufenen Goalie Bahar scheiterte. Bronschhofen konnte das Geschehen nicht wie gewünscht durch längere Ballbesitzphasen kontrollieren und kam nur noch durch Qerfozis frechen 45-Meter-Weitschuss (79.) wirklich nahe an einen erneuten Torerfolg. Es sollte zum Sieg reichen.

Ausblick auf die kommenden Partien

Die Mannschaft von Trainer Alessandro Maier möchte an diesen Erfolg anknüpfen. Die Herausforderungen werden mit dem Heimspiel gegen den FC Uzwil II (28. August um 17 Uhr) und auswärts bei Steinach (5. September um 15 Uhr) keinesfalls einfacher.

Aktuelle Nachrichten