Regionalfussball
Offensiv nicht konsequent genug: Nach drei ungeschlagenen Spielen verliert der FC Uzwil auswärts in Tuggen mit 1:3

Am Samstagnachmittag reiste der FC Uzwil nach Tuggen. Gegen den Tabellenvierten ging Uzwil bereits früh in Rückstand und schaffte es nicht, zurück ins Spiel zu kommen. Vor allem in der Zone vor dem Tor war das Team von Trainer Armando Müller nicht kaltblütig genug.

Lukas Tanno
Drucken
Der Uzwiler Stürmer Orcun Cengiz (in Blau) war gegen Tuggen der einzige Torschütze seines Teams.

Der Uzwiler Stürmer Orcun Cengiz (in Blau) war gegen Tuggen der einzige Torschütze seines Teams.

Bild: Michel Canonica (Henau, 6. November 2021)

«Tuggen hat sicher nicht unverdient gewonnen. Sie haben gut gespielt und waren einfach konsequenter als wir», sagte Assistenztrainer Bekim Marku nach der Auswärtspartie und ergänzt: «Zwar hat uns Torhüter Timon Waldvogel oft im Spiel gehalten, aber offensiv konnten wir nicht die Leistung abrufen, die es gebraucht hätte.»

Frühes Gegentor brachte Uzwil aus dem Konzept

Bereits in der dritten Minute ging Tuggen in Führung. Nach einem Eckball kam Branko Bankovic zum Kopfball und brachte das Heimteam in Führung. So früh einem Rückstand hinterher rennen zu müssen, brachte Uzwil aus dem Konzept.

Man konnte das eigene Spiel nicht richtig umsetzen. Und in der 30. Minute kam es noch bitterer für Uzwil. Ein Rückpass zu Torhüter Waldvogel wurde vom Tuggener Stürmer Jakup Jakupov abgefangen und eiskalt zum 0:2 verwertet. Marku fand aber, dass Uzwil nach den zwei Toren besser ins Spiel gekommen ist:

«Wir haben nach dem 0:2 endlich angefangen, unser Spiel zu spielen und uns schön vor das gegnerische Tor kombiniert. In den letzten 20 Meter haben wir es aber nicht geschafft, die richtigen Entscheidungen zu treffen.»

Noch vor der Pause fiel das 0:3 aus Uzwiler Sicht. Zwar konnte Orcun Cengiz direkt nach dem Seitenwechsel in der 46. Minute den Treffer zum 1:3 erzielen, aber das Problem blieb das gleiche. Der FC Uzwil schaffte es nicht, sich für gute Offensivaktionen zu belohnen.

«Wir waren gut vorbereitet und strebten drei Punkte in Tuggen an. Das frühe Gegentor war sehr unglücklich. Wenn das nicht fällt, geht die Partie vielleicht anders aus», analysierte Marku das Spiel.

Im letzten Hinrundenspiel gegen Linth 04 nächste Woche braucht es wiederum eine gute Mannschaftsleistung. «Als Aufsteiger müssen wir jedes Spiel ernst nehmen. Ich bin aber zuversichtlich, dass wir zu Hause gegen Linth ein besseres Spiel zeigen werden», sagt Bekim Marku mit Blick aufs kommende Wochenende.

Hier geht's zum Telegramm des Spiels.

Aktuelle Nachrichten