REGIONALFUSSBALL
Niederlage nach Penaltyschiessen bei Aufsteiger Herisau: Bronschhofen scheidet in erster Cup-Runde aus

Der SC Bronschhofen verliert im 2.-Liga-Cup auswärts gegen den FC Herisau mit 0:1 nach Penaltyschiessen. Die Entscheidung fiel erst mit Bronschhofens siebtem Elfmeter, der vom Torhüter des Heimteams pariert wurde.

Tim Frei
Drucken
Teilen
Bronschhofens Raphael Schwager (in Orange) kämpft mit einem Herisauer um den Ball.

Bronschhofens Raphael Schwager (in Orange) kämpft mit einem Herisauer um den Ball.

Bilder: Donato Caspari

Das hart umkämpfte Cupspiel zum Saisonauftakt in Herisau wurde mit dem jeweils siebten Elfmeter beider Teams entschieden. Zuvor hatten die Spieler in sämtlichen Versuchen souverän reüssiert. Als schliesslich auch Herisaus siebter Schütze getroffen hatte, lag der Druck bei Bronschhofens Michel Helbling, der diesem nicht standhielt und am Heimtorhüter scheiterte. Damit ging das Cupabenteuer des SC Bronschhofen bereits in der ersten Runde zu Ende.

Alessandro Maier hatte es vor der Partie gesagt: «Ich erwarte eine Partie auf Augenhöhe.» Die Ansicht des Spielertrainers, der wie viele andere Akteure nicht dabei war, sollte sich bewahrheiten. Auf der Herisauer Ebnet präsentierte sich das Geschehen zwischen Bronschhofen und dem 2.-Liga-Aufsteiger Herisau äusserst ausgeglichen – mit wenig klaren Chancen und stabilen Defensiven.

Nicola Guntersweiler mit bester Torchance

Einem Treffer am nächsten kam Bronschhofens Nicola Guntersweiler, dessen Abschluss in der 62. Minute an der Torumrandung landete. Mit dem Gegenangriff hätte das Heimteam beinahe den Führungstreffer erzielt – wäre der stark aufspielende Marc Bahar nicht zur Stelle gewesen. Mit einer mirakulösen Parade entschärfte Bronschhofens Goalie den Schuss von Stürmer Erik Walter.

6 Bilder

Ähnliche Szenen ereigneten sich bereits in der Startphase der Partie: Zuerst war es Captain Philipp Flammer, der einen Kopfball knapp neben das Tor setzte. Dann scheiterte Djana nach einem Herisauer Konter an Bahar, der in extremis zum Corner klärte.

Natürlich, Bronschhofen trat mit einem Rumpfkader auf und hatte nur drei Auswechselspieler auf der Bank. Vor allem die Abwesenheit von Stürmer Andi Qerfozi – der Torschützenkönig des Bazenheider Cups – fiel ins Gewicht. Und doch wartet auf Alessandro Maier und sein Team eine Woche vor dem Meisterschaftsstart in der 2. Liga regional noch einiges an Arbeit.

FC Herisau - SC Bronschhofen 1:0 n.P
Ebnet - 50 Zuschauer.
Bronschhofen: Bahar; Owassapian, Pabst, Flammer, Wild; R.Schwager (32.Helbling), Khangsar, Fischer; Guntersweiler (76. Sakiri), Wiesli, Widmer (87. Rentsch)
Bemerkungen: Bronschhofen ohne Maier, J.Kamm, T.Kamm, Lima, N.Steiner, Y.Steiner, Hagmann, S.Ott, Qerfozi.

Sirnach mit klarer Niederlage im Cup

Der FC Sirnach hat die erste Runde des 2.-Liga-Cups auswärts gegen St.Margrethen mit 2:5 verloren. Die Gäste waren eigentlich ansprechend in die Partie gestartet, doch nach einem Eigenfehler mussten sie einen frühen Gegentreffer hinnehmen. Dieser verunsicherte die Thurgauer so stark, dass sie drei weitere Tore kassierten. Sie brachen aber nicht ein – im Gegenteil: Sirnach zeigte eine starke Reaktion auf die erste Hälfte und erspielte sich mehr Spielanteile als der Gegner, was mit zwei Toren belohnt wurde.

Trainer Patrick Germani hob diesen Punkt hervor: «Die Mentalität, die wir nach der Pause gezeigt haben, stimmt mich zuversichtlich für den Meisterschaftsstart. Wir wären gerne weitergekommen, aber die vielen ferienbedingten Abwesenheiten fielen nun mal ins Gewicht.» So mussten gar zwei Senioren eingesetzt werden. 

3. bis 5. Liga und Frauen: Sechs Teams sind eine Cuprunde weiter

Dass es ab dieser Saison einen Cup für die 3. bis 5. Liga gibt, eröffnet diesen Teams grössere Chancen auf das grosse Los. Nur, für viele Mannschaften aus der Region ist der Traum von der Cup-Hauptrunde bereits nach dem 1/32-Final beendet. Diese acht Klubs sind ausgeschieden: Wil Breitensport, Flawil, Münchwilen, Bütschwil, Neckertal-Degersheim (alle 3. Liga), Eschlikon, Littenheid und Niederstetten (beide 4.). Für die nächste Runde haben sich vier Teams qualifiziert: Tobel-Affeltrangen, Zuzwil (beide 3.), Kirchberg und Niederwil (beide 4.). Zuzwil und Niederwil haben dabei von einem Forfaitsieg profitiert. Bei den Frauen haben es mit dem Cupsieger Uzwil und Bütschwil zwei 2.-Liga-Teams in den Viertelfinal geschafft. Ausgeschieden sind dagegen die beiden 4.-Liga-Equipen Flawil und Eschlikon.

OFV-Cup 3.-5. Liga. 1/32-Final: Bad Ragaz (3.) – Wil Breitensport (3.) 9:4. Niederstetten (4.) – Tobel-Affeltrangen (3.) 2:4. Neckertal-Degersheim (3.) – Thusis-Cazis (3.) 0:3. Zuzwil (3.) – Lumnezia (3.) 3:0 Forfait (f.). Kirchberg (4.) –Pyn (4.) 2:0. Altstätten (3.) – Flawil (3.) 5:3. Niederwil (4.) – Val Poschiavo (3.) 3:0 f. Eschlikon (4.) – Teufen (3.) 2:4. Bütschwil (3.) – Sargans (3.) 1:2. Walenstadt (4.) – Münchwilen (3.) 3:1. Littenheid (4.) – Surses (3.) 0:4. Nicht gespielt: Sulgen (4.) – Wängi (3.). Frauen. 1/8-Final: Ebnat-Kappel (2.) – Uzwil (2.) 2:3. Flawil (4.) – Frauenfeld (3.) 0:7. Uznach (3.) – Bütschwil (2.) 0:5. Mels (4.) – Eschlikon (4.) 2:1. 

Herisau 14.08.2021 AR / Regiosport Wil: Match Saisonstart Cupspiel der 2.-Ligisten Herisau - Bronschhofen ( Orange )

Herisau 14.08.2021 AR / Regiosport Wil: Match Saisonstart Cupspiel der 2.-Ligisten Herisau - Bronschhofen ( Orange )

Donato Caspari

Aktuelle Nachrichten