Regionalfussball
Heimdebüt missraten: Uzwil verliert auch das zweite Saisonspiel gegen Thalwil

Eine Woche nach der 0:4-Klatsche im ersten Spiel forderte Uzwil-Trainer Armando Müller, konsequenter zu werden. Beim Heimdebüt in der 1. Liga verliert der FC Uzwil aber wieder, dieses Mal mit 1:2 gegen den FC Thalwil.

Lukas Tannò
Drucken
Teilen
Christoph Gebert (in Blau) und der FC Uzwil müssen sich im Regen dem FC Thalwil geschlagen geben.

Christoph Gebert (in Blau) und der FC Uzwil müssen sich im Regen dem FC Thalwil geschlagen geben.

Bild: Donato Caspari

Im ersten Heimspiel der Saison wollten Armando Müller und der FC Uzwil vieles besser machen als noch vor einer Woche beim Saisonauftakt gegen Eschen/Mauren. Auch wenn man gegen Thalwil besser mithalten konnte, muss der Aufsteiger weiter auf die ersten Punkte in der 1. Liga warten.

Dabei hatte man sich vor dem Spiel gute Chancen ausgerechnet, denn auch Thalwil hatte im ersten Spiel der Saison ebenfalls eine deutliche Niederlage hinnehmen müssen. Die Zürcher waren im Vergleich mit der zweiten Mannschaft des FC Winterthur gleich mit 1:6 unterlegen.

Uzwil bekundet Mühe mit dem Tempo

In der hart geführten Partie zwischen Uzwil und Thalwil dauerte es eine Weile bis zur ersten Szene vor dem Tor. In der 11. Minute kam das Heimteam zu seiner ersten guten Chance. Neuzugang Ensar Hajrovic konnte einen Freistoss aus spitzem Winkel aber nicht an Ex-Super-League-Goalie David Da Costa vorbeibringen.

Nur wenige Sekunden später machte es der FC Thalwil auf der Gegenseite besser. Nach einem schönen Steilpass musste Noah Boakye den Ball nur noch quer auf Fabio Eid weiterspielen, welcher Uzwil-Torhüter Timon Waldvogel keine Chance liess.

Den Uzwilern gelang es fortan kaum, offensiv in Erscheinung zu treten. Sie hatten Mühe mit dem schnellen Umschaltspiel der Zürcher und waren im Sturm zu ideenlos, um Da Costa in Verlegenheit zu bringen. Man merkte, dass das Tempo in der 1. Liga höher ist als noch in der 2. Liga interregional.

Ensar Hajrovic trifft beim Début

Ein Lichtblick gab es beim FC Uzwil: Neuzugang Ensar Hajrovic fiel durch seine Spielfreude und mit frechen Einzelaktionen auf. Er war es dann auch, der den ersten Treffer des FC Uzwil in dieser Saison erzielte. In der 72. Minute fasste sich Hajrovic ein Herz und schlenzte den Ball schön in die linke obere Ecke. Bei diesem Abschluss konnte Da Costa nur noch hinterherschauen.

Allgemein waren die Uzwiler nach der Pause besser im Spiel. Sie versuchten, offensiv Akzente zu setzen, und standen hinten kompakter. Einzig durch Eigenfehler kam Thalwil noch zu Chancen. Das Heimteam merkte, dass noch etwas geht, und riskierte nun mehr im Spiel nach vorne.

Ein Steilpass genügt

Für kurze Zeit waren die Uzwiler dem Führungstreffer näher als die Gäste. In der 78. Minute war es aber wieder der FC Thalwil, der jubeln konnte. Ein Steilpass genügte, um die Abwehr der Gastgeber auszuhebeln. Wie beim 1:0 musste der eingewechselte Nikola Marjanovic nur noch den Querpass auf Giovanni La Rocca spielen. Dieser krönte seine starke Leistung mit dem zweiten Zürcher Tor und schoss den FC Thalwil zum 2:1-Sieg auf der Rüti. Zwei Spiele, null Punkte: Den Saisonstart hat sich der Aufsteiger aus Uzwil anders vorgestellt.

Hier geht es zum Telegramm des Spiels.

Aktuelle Nachrichten