Regionalfussball
Bittere Derbyniederlage für Bronschhofen: Henau gewinnt erstmals auswärts

In der 2. Liga regional muss sich der SC Bronschhofen dem FC Henau mit 1:3 geschlagen geben. Der zweiten Saisonsieg des 3.-Liga-Aufsteigers ist gleichbedeutend mit der zweiten Niederlage des bisherigen Überraschungsteams.

Lukas Tanno
Drucken
Teilen
Bronschhofens Andi Qerfozi (in Gelb) kann sich im Zweikampf gegen Manuel Bossart und Patrick Meier des FC Henau behaupten.

Bronschhofens Andi Qerfozi (in Gelb) kann sich im Zweikampf gegen Manuel Bossart und Patrick Meier des FC Henau behaupten.

Bild: Lukas Tanno

Die Rollen waren vor dem Spiel klar verteilt: Der SC Bronschhofen hatte vor einer Woche gegen den unbesiegten Leader Rapperswil-Jona II einen 0:2-Rückstand aufgeholt und stand nur einen Punkt hinter der Tabellenführung. Der FC Henau hingegen war im Kellerduell gegen Wattwil Bunt nicht über ein Unentschieden hinausgekommen und ging als Tabellenletzter in die Partie auf dem Bronschhofener Ebnet.

«Die Rangliste ist in einem Derby nicht so aussagekräftig», sagte Bronschhofen-Trainer Alessandro Maier nach dem Spiel. Damit hatte er recht. Denn der FC Henau ging nicht wie ein Schlusslicht in die Partie. Das Team von Arlind Sopa war von der ersten Spielminute an kampfbereiter und bissiger als die Heimmannschaft. Der Henau-Trainer sagte hinterher:

«Wir spielten eine perfekte erste Halbzeit und haben wenig bis gar keine Torchancen zugelassen. Im ersten Durchgang legten wir das Fundament für den Sieg.»

Bronschhofen hatte Mühe, ins Spiel zu finden. Das sah auch Alessandro Maier so: «Wir hatten nicht nur Mühe ins Spiel zu kommen, sondern haben die ganze erste Hälfte verschlafen.» Henau ging folgerichtig in der 22. Minute durch den Captain Dario Regazzoni in Führung. Nach einem Eckball stand er frei vor dem Tor und musste den Ball nur noch flach über die Linie schieben.

Genau zehn Minuten später lancierten die Henauer den nächsten Angriff. Regazzoni stürmte über die linke Seite in den Strafraum und sah den mitlaufenden David Marku. Dieser erhöhte auf 2:0 für die Gäste. Noch vor der Pause reagierte Bronschhofen-Trainer Maier und brachte in der 34. Minute Nicola Guntersweiler für Metin Sakiri. Am Spielstand änderte sich aber vor der Pause nichts mehr.

Bronschhofener Anschlusstreffer kommt zu spät

Nach dem Seitenwechsel kam Bronschhofen besser ins Spiel. Die Gastgeber suchten den Anschlusstreffer, scheiterten aber ein ums andere Mal an der Henauer Hintermannschaft, welche längst im Verwaltungsmodus war. Erst in der 85. Minute konnte der eingewechselte Nicola Guntersweiler mit einem schönen Lupfer über den Torhüter den Anschlusstreffer für Bronschhofen erzielen.

Beinahe hätte es doch noch für mehr gereicht. In den Schlussminuten scheiterte Andi Qerfozi alleine vor dem Tor am Henau-Goalie Manuel Eberle. Praktisch mit dem Schlusspfiff erzielte Viznu Easwaralingam das 3:1 für Henau, nachdem der Bronschhofener Torhüter den Ball im Mittelfeld verloren hatte.

Für Arlind Sopa war es ein verdienter Henauer-Derbysieg: «Wir haben heute über 90 Minuten ein gutes bis sehr gutes Spiel gezeigt. In der ersten Hälfte haben wir den Gegner dominiert und in der zweiten Halbzeit die Führung gut verwaltet. Natürlich hatten wir am Schluss das nötige Wettkampfglück. Dieser Sieg macht Mut fürs nächste Derby in einer Woche gegen Uzwil II.»

SC Bronschhofen – FC Henau 1:3 (0:2)

Sportanlage Ebnet – 150 Zuschauer
Tore: 22. Regazzoni 0:1. 32. Marku 0:2. 85. Guntersweiler 1:2. 94. Easwaralnigam 1:3. 
SC Bronschhofen: Hagmann; Owassapian, Pabst, Ott, Wild (46. Schwager); Khangsar, Qerfozi, Flammer; Sakiri (34. Guntersweiler), Widmer, Wiesli.
FC Henau: Eberle; Hungerbühler (60. Löhrer), Anderes, Schmidt, Meier; Marku (71. Easwaralingam), Wiedemeier (88. Schneider), Broger (80. Salihu), Bossart; Huber (69. Holenstein), Regazzoni.

Aktuelle Nachrichten