Region Wil
«Endlich wieder Live-Kultur – das ist ein grosses Geschenk»: Wie die «Kulturbühne» trotz Corona stattfindet

Am Freitag fällt der Startschuss für die zweite Ausgabe der «Kulturbühne». Doch wegen des Coronavirus ist alles anders als bei der ersten Ausgabe vor drei Jahren.

Rossella Blattmann
Merken
Drucken
Teilen
Ab Freitag zeigen an der «Kulturbühne» 2021 Kulturschaffende aus der Region ihr Können. An der ersten Ausgabe 2018 trat auch der Sirnacher Theatermacher Oliver Kühn mit seinem Programm «Max im Bus» auf.

Ab Freitag zeigen an der «Kulturbühne» 2021 Kulturschaffende aus der Region ihr Können. An der ersten Ausgabe 2018 trat auch der Sirnacher Theatermacher Oliver Kühn mit seinem Programm «Max im Bus» auf.

Bild: Christoph Heer

«Ich freue mich sehr, dass es am Freitag losgeht», sagt Michael Sarbach. Er ist OK-Präsident der «Kulturbühne», die vom Freitag, 30. April, bis am Sonntag, 9. Mai, in der Region Wil zum zweiten Mal stattfindet – trotz Pandemie.

Michael Sarbach, OK-Präsident der «Kulturbühne» 2021.

Michael Sarbach, OK-Präsident der «Kulturbühne» 2021.

Bild: Benjamin Manser

Wegen des Coronavirus ist auch für die «Kulturbühne» alles anders als geplant. Sarbach sagt:

«Da die Anzahl der Besucherinnen und Besucher im Innern auf 50 beschränkt ist, mussten grössere Veranstaltungen wie Konzerte und Festivals aus dem Programm genommen werden.»

Auf der Website halte man das Publikum auf dem Laufenden, welche Veranstaltungen in welcher Form stattfänden. «Das Konzert des Amadé-Quintetts im Kloster Fischingen vom Sonntag, 9. Mai, findet zum Beispiel via Livestream statt.»

Er freue sich, dass die «Kulturbühne» stattfinden könne, so Sarbach. «Doch jede Absage tut weh.»

Konsumationsverbot und Maskenpflicht

Seit gut einer Woche dürfen Kinos und Theater wieder öffnen. Das hatte der Bundesrat am Mittwoch, 14. April, verkündet. Aufgrund der Vorgaben des Bundesrates wird es an den Veranstaltungen der «Kulturbühne» 2021 keine Pause geben, und in den Innenräumen gilt Konsumationsverbot – Essen und Trinken ist nur an jenen Austragungsorten gestattet, wo es einen Gastronomiebetrieb im Aussenbereich gibt. Das Konsumationsverbot sei für viele Kulturveranstalter einschneidend, da die Gastronomie für viele die wichtigste Einnahmequelle sei, sagt Sarbach. «Doch die Vorfreude, dass endlich wieder Vorstellungen stattfinden dürfen, überwiegt.»

An den Events der «Kulturbühne» 2021 herrscht auch Maskenpflicht. Was, wenn sich jemand nicht daran hält? Sarbach sagt:

«Grundsätzlich sind die jeweiligen Veranstalter dafür besorgt, dass die Schutzmassnahmen eingehalten werden. Die Kontrolle ist auch Sache der Behörden.»

Im Fall der «Kulturbühne» seien dies die Kantonspolizei St.Gallen und die Kantonspolizei Thurgau.

Ein grosses Geschenk

Trotz dem Mehraufwand wie dem kontinuierlichen Updaten der Website kann es Sarbach kaum erwarten, bis es am Freitag mit der zweiten Ausgabe der «Kulturbühne» 2021 endlich losgeht. Er sei sehr froh, dass der Bundesrat die Corona-Einschränkungen gelockert habe und Kulturevents mit bis zu 50 Personen unter Auflagen stattfinden könnten. Sarbach sagt:

«Endlich wieder Live-Kultur – das ist ein grosses Geschenk.»

Was ist die «Kulturbühne»?

Die «Kulturbühne» ist ein Festival für Kulturschaffende aus der Region Wil. Die zweite Ausgabe startet am Freitag, 30. April, und endet am Sonntag, 9. Mai. Ursprünglich waren 80 Veranstaltungen in 17 Gemeinden von Aadorf bis Wuppenau geplant. Einige Vorstellungen mussten wegen der Coronapandemie abgesagt werden. Das Programm wird unter www.kulturbuehne2021.ch laufend aktualisiert. (bro)