Rega zu Gast bei den Samaritern

FLAWIL. Der Vortragsabend des Samaritervereins Flawil zum Thema «Schlafapnoe und andere Atemstörungen – gefährlich? Was kann man machen?» stiess auf grosse Resonanz. Dr. Gabriel Benz vom Kantonsspital St.

Merken
Drucken
Teilen

FLAWIL. Der Vortragsabend des Samaritervereins Flawil zum Thema «Schlafapnoe und andere Atemstörungen – gefährlich? Was kann man machen?» stiess auf grosse Resonanz. Dr. Gabriel Benz vom Kantonsspital St. Gallen verstand es, nach einer Einführung durch Vereinsarzt Salvatore Tricarico, die verschiedenen Atemstörungen aufzuzeigen. Er machte deutlich, dass die Schlafapnoe ein häufiges Problem ist. Schnarchen täten zwar bis zu 20 Prozent der Bevölkerung, behandlungsbedürftige Atemaussetzer hätten jedoch nur 10 Prozent. Die Behandlung kann von der Schlafmaske bis zur Unterkieferschiene oder Velumount-Methode alles beinhalten. Ebenso sprach Benz über nicht organisch bedingte Atemstörungen und gab Tips zur Schlafhygiene.

Für den 20. Oktober 2016 plant der Samariterverein, den Vortrag wieder im Mattenhof durchzuführen. Geladen ist der technische Leiter der Rega. (pd)