Referendum gegen KES nicht ergriffen

REGION. Das Referendum gegen die Vereinbarung über den Kindes- und Erwachsenenschutzkreis Wil-Uzwil (Zusammenzug der bisherigen Vormundschaftsbehörden) wurde in sämtlichen Gemeinden nicht ergriffen. Somit ist diese rechtskräftig.

Drucken
Teilen

REGION. Das Referendum gegen die Vereinbarung über den Kindes- und Erwachsenenschutzkreis Wil-Uzwil (Zusammenzug der bisherigen Vormundschaftsbehörden) wurde in sämtlichen Gemeinden nicht ergriffen. Somit ist diese rechtskräftig.

Sitz in Niederuzwil

Die KES-Behörde Wil-Uzwil wird am 1. Januar 2013 die kommunalen Vormundschaftsbehörden und -ämter der Stadt Wil und der Gemeinden Bronschhofen, Jonschwil, Niederhelfenschwil, Oberbüren, Oberuzwil, Uzwil und Zuzwil ablösen. Sitz der neuen Behörde ist Niederuzwil. Die Räume können termingerecht ab Oktober bezogen werden.

Ein Jonschwiler Vizepräsident

Die Rekrutierung der KES-Behörde ist nahezu abgeschlossen. Anfang Oktober 2012 wird Martin Widmer das Amt als Präsident der KES-Behörde antreten. Als Vizepräsident wurde Christian Bernhardsgrütter, Jonschwil, gewählt. Carole Brun, Niederuzwil, und Corinne Galbiert Zerndt, Wil, ergänzen das Team. Offen ist noch die Wahl des fünften Mitglieds. Im Spätherbst werden die Gemeinden die Delegierten für die neue Trägerschaft bestimmen und den Vorstand wählen. (pd/stu.)