Referat zu verbaler Gewalt

OBERUZWIL. Es gibt Elternworte, die stecken wie Nägel im Fleisch, und es gibt Zuschreibungen von Lehrpersonen, die Narben hinterlassen.

Merken
Drucken
Teilen

OBERUZWIL. Es gibt Elternworte, die stecken wie Nägel im Fleisch, und es gibt Zuschreibungen von Lehrpersonen, die Narben hinterlassen. «Wenn Worte weh tun», ist der Titel des Referates zu verbaler Gewalt, welches das Elternforum der Primarschule Oberuzwil mit dem Elternrat Bichwil am nächsten Donnerstag, 19. September, organisiert. Neben Eltern und Lehrkräften der Primarschulen und Kindergärten Oberuzwil und Bichwil steht der Anlass auch allen anderen Interessierten offen. Er beginnt um 19.30 Uhr und findet in der Mehrzweckanlage Breite in Oberuzwil statt.

Zu Beginn des letzten Jahres haben die Eltern der Primarschulen und der Kindergärten von Oberuzwil und Bichwil je ein Elternforum beziehungsweise einen Elternrat gegründet. Diese Gremien verfolgen das Ziel, Lehrpersonen, Eltern und Schüler bei den schulischen Aktivitäten zu unterstützen und deren Zusammenarbeit zu fördern. Neben kleineren Einsätzen wie die Mitarbeit bei Schulanlässen gehört auch die Elternweiterbildung dazu. Deshalb werden die Vorstandswahlen des Elternforums Oberuzwil mit einem Referat zu verbaler Gewalt kombiniert. Das Referat geht den Ursachen für die Wortgewalt von Erwachsenen auf den Grund, zeigt auf, welche Folgen sie zeitigen kann und gibt Anregungen, wie sie verhindert oder wieder gut gemacht werden könnte. Die Referentin Cornelia Kazis ist seit 30 Jahren als Redaktorin und Moderatorin, hauptsächlich fürs Schweizer Radio SRF2, sowie als Erwachsenenbildnerin und Autorin tätig.

Im Anschluss an das Referat wird ein Apéro offeriert, der für die wahlberechtigten Eltern der Primarschule Oberuzwil erst nach den Ersatzwahlen in den Vorstand des Elternforums beginnt. Es gilt, drei der fünf Vorstandsmitglieder zu ersetzen, da diese entweder aus beruflichen Gründen oder weil kein Kind mehr die Primarschule besucht zurücktreten. (pd)